Ein Tag in Torrey Pines

Profis hautnah bei den Farmer Insurance Open

von Kai Wunner

Torrey Pines Tee 2 Nord-Kurs
Torrey Pines Tee 2 Nord-Kurs

Wenn eine Golfreise in den Süden Kaliforniens zufälligerweise genau zum Zeitpunkt eines Turniers der PGA nach San Diego führt, dann muss man die Chance nutzen, Weltklassegolf auf einem wunderschönen öffentlichen Golfplatz zu sehen.

 

Schon bei der Anfahrt kann man ihn riechen, den ganz besonderen Duft der Pinien, die namensgebend für diesen Platz stehen. Hoch oben auf den Klippen von Torrey Pines, einem Stadtteil von La Jolla bei San Diego, Kalifornien, findet man die Universität von San Diego und jede Menge Hightech-Firmen.

Mittendrin zwischen den modernen Firmenzentralen, dann der Wegweiser:  Torrey Pines Golf Course. Gut, es ist nicht Pebble Beach, aber die Lage auf den Klippen oberhalb des Pazifik ist immer noch sensationell schön. Und statt der 500,- $ kann man den Nordkurs schon ab 100,- $ und den Südkurs ab 183,- $ spielen. Da es ein städtischer Kurs ist, dürfen die Einheimischen schon für 40,-/61,- $ auf den Platz, wenn man denn eine Teetime bekommt.

Torrey Pines Bahn 7 Nord-Kurs
Torrey Pines Fairway Bahn 7 Nord-Kurs

Der von Rees Jones überarbeitete Platz, ist insbesondere bei dem für die Profis lang gemachten Südkurs, eine echte Herausforderung. Aber auch der kürzere Nordkurs erfordert echte Präzision. Bei all den traumhaften Ausblicken auf den Platz wird das Golf, jedoch zwangsläufig nicht immer im Vordergrund stehen. Ich hatte den Vorteil, die Aussicht schon beim Turnier genießen zu können, so dass ich mich bei meiner Runde am Montag, auf dem für das Turnier präparierten Platz, voll auf die sportliche Herausforerung konzentrieren kann.

Blake Adams puttet zum Birdie an der 4 Süd-Kurs
Blake Adams puttet zum Birdie an der 4 Süd-Kurs

Aber nun zum Sport! Als akkreditierter Pressevertreter, kann man den Profis schon beim Warmmachen zuschauen. Hier fällt besonders die Ruhe und Konzentration der Profis auf der Range, der Chipping Area und dem Puttinggrün auf. Dann geht es an die erste Bahn, der Starter präsentiert die Spieler, die dann mit einer unglaublichen Ruhe abschlagen. Gänsehaut garantiert! Von Loch zu Loch spazierend ist man bei vielen Höhepunkten und Schwierigkeiten dabei. Hier ein Birdie, da ein Bogey. Dramatisch wird es am Grün der 18 Süd. Brooks Koepka, der in der Vorwoche noch in Scottsdale gewonnen hat, ist wieder gut unterwegs, und erreicht das Grün des PAR 5 mit zwei Schlägen. Ein langer Eagleputt kann noch vorbeigehen, aber der Birdieputt sollte doch sitzen! Und es kommt noch schlimmer! Der PAR-Putt lippt aus, der nächste Versuch ebenso. Tap-in zum Doppelbogey! Unglaublich, statt dicht an den Führenden, der 22. Platz nach dem zweiten Tag. Nachdem gestern der Tiger schon durch seinen Rückzug wegen Rückenproblemen für Schlagzeilen gesorgt hat, sind heute auch noch Spieler wie Phil Mickelson, Jordan Spieth und Dustin Johnson am Cut gescheitert. Leider gilt dies auch für Alex Cejka, den einzigen deutschen Starter. Vorneweg marschiert Harris English mit seinem präzisen Spiel.

Tweet von Brooks Koepka zum 5-Putt - Klick aus Bild zum Video!
Tweet von Brooks Koepka zum 5-Putt - Klick aus Bild zum Video!

Dieser Tag in Torrey Pines war einfach schön und wird hoffentlich noch von meiner Runde am Montag auf dem Nord-Kurs getoppt!

Wer dem kalten Winter in Deutschland entfliehen möchte, der ist in Südkalifornien bestens aufgehoben. Mein kompletter Reisebericht mit interessanten Tipps für den Urlaub in Südkalifornien und zu den Golfplätzen in den unterschiedlichsten Preiskategorien, demnächst hier bei der Stuttgart Golf Community.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Equipment

Training

Crossgolf