Süddeutscher Team Cup 2015

DAS Battle der Süddeutschen Crossgolf-Elite

von Claudio Orlik

Schweiz trifft Stuttgarter Volksfest - © Claudio Orlik
Schweiz trifft Stuttgarter Volksfest - © Claudio Orlik

Nur 2 Wochen nach dem Ice Tee Cup in Walldorf wurde in Baden Württemberg schon wieder um ein Wanderpokal gefightet: dem

 

 

SÜDDEUTSCHEN TEAM CUP

 

Was es damit auf sich hat und wer ihn dieses Jahr gewonnen hat, lest ihr hier.

Nachdem wir letztes Jahr ganz knapp durch unsere beiden Helden Ben Schwegler und Siggi Crossgolfer den Pokal in Wiesloch gewonnen und anschließend nach Stuttgart mitgenommen hatten, galt es dieses Jahr ihn zu verteidigen. Und das wollten wir nach langen Überlegungen auf dem bewährten Schulgelände in Weinstadt, denn als Sieger des Edelmetalles waren wir automatisch verpflichtet, den Team Cup auszutragen.

 

Los ging’s um 11 Uhr mit dem Ground Opening auf dem oberen Parkplatz, wo Rasti später auch die Ansprache hielt. Bis dorthin füllte sich aber der Treffpunkt nach und nach nicht nur mit der Süddeutschen Crossgolf-Elite, sondern auch mit zwei Abgesandten aus der Chefetage der Schweizer Crossgolf Factory, die jedoch aus zweierlei Gründen außerhalb der Wertung mitspielten! ;-)

Vertikutieren auf Crossgolferart - © Claudio Orlik
Vertikutieren auf Crossgolferart - © Claudio Orlik

Nach den vielen Begrüßungen mit Umarmungen und Gesprächen, sowie dem unverzichtbaren Gruppenfoto, machten sich für den um 12:45 Uhr angesetzten Kanonenstart die 9 Teams, bestehend aus den Porngolfern aus Walldorf, den Kopffüßlern aus Wiesloch, den Ostalb Pitchers von der Ostalb, Crossgolf München, Crossgolf Dachtel, den Raising Skulls aus Darmstadt, den GolfFellas aus Stuttgart mit den Winetown Golfers aus Weinstadt als Gastgeber, sowie den oben genannten Schweizern auf den Weg zu den 15 Bahnen,  um die ersten Bälle durch die Gegend zu dreschen. Bei teils langen und teils schweren Bahnen musste das auch sein, wenn man ganz vorne mitmischen wollte, denn der Parcours hatte es in sich, da er von uns in drei Spielvarianten aufgeteilt wurde:  5x Einzel, 5x Greensome und 5x Scramble. Während sich das Einzel von alleine erklärt, wird bei den beiden anderen Varianten im Team gezählt, d.h. der gespielte Score wird bei beiden Teampartnern eingetragen. Man ist also abhängig von der Leistung des Partners, sprich Segen und Fluch zu gleich. Damit wollten wir den Teamgeist wecken, denn bei diesem Cup kam es nicht nur auf die einzelnen Teams an, sondern auch die Teams innerhalb der Flights.

Hebelgesetz in Perfektion - © Claudio Orlik
Hebelgesetz in Perfektion - © Claudio Orlik

Nachdem Ziele, wie z.B. eine Laterne, eine Fahnenstange, an Wände hängende Mülleimer und ein „Mühlebrett“ die Aufgabe nicht gerade erleichterten, das vorgegebene Par 54 zu schaffen, lagen am Ende doch zwei Drittel der insgesamt 37 + 2 Spieler mit nur wenigen Punkten Unterschied gleich auf. Die Auswertung erfolgte allerdings beim nahe gelegenen Italiener, bei dem wir im Vorfeld ein paar Tische für die Siegerehrung reserviert hatten. Bis dorthin und während des köstlichen Labsals munkelte man schon, wer den Pokal dieses Jahr gewonnen hat, denn alle wussten, dass es auch dieses Mal wieder verdammt knapp wurde! Und so war es auch am Ende, denn während der „Heilige Gral“ letztes Jahr mit nur einem Punkt Unterschied den Besitzer wechselte, lag die diesjährige Differenz wieder nur bei haarscharfen 2 Punkten. Aus unserer Sicht leider jedoch nicht, denn mit einem Gesamtscore von 134 unserer beiden besten Spieler Rasti Dominik (66) und Felix Wöstmann (68) mussten wir den Pokal nicht nur abgeben, sondern landeten am Ende auch „nur“ auf den 3. Platz! Den 2. Platz holten sich die bockstarken Jungs von den Winetown Golfers, wobei unser ganz großer Respekt an Sammy Ha geht, der mit einem gebrochenen Finger einen fantastischen Score von 67 spielte. Teampartner war Jesco Montorselli, der mit einem 64’er und somit bestem Score gleichauf wie Stephan „Dille“ Gaberdiel  von den Porngolfern war, die am Ende den Pokal tatsächlich wieder gewonnen hatten. Zusammen mit Jens Knopf (65) ein sensationell geiles und vor allen Dingen konstantes Team!

Newcomer auf Erfolgskurs - © Claudio Orlik
Newcomer auf Erfolgskurs - © Claudio Orlik

Abschließend freuen wir uns auch die Frauenquote in unseren eigenen Reihen wieder etwas höher zu halten, denn mit Patricia Orlik haben wir nicht nur einen neuen weiblichen GolfFellas zu verbuchen, sondern eine Frau, die im oberen Drittel mitmischt, wie man dem Gesamtscore entnehmen kann. Also aufgepasst Süddeutschland – die Schmach des männlichen Egos wäre bestimmt sehr groß! ;-)

Der heilige Gral der Süddeutschen Crossgolfszene - © Claudio Orlik
Der heilige Gral der Süddeutschen Crossgolfszene - © Claudio Orlik

Wir gratulieren von ganzem Herzen und wünschen euch die nächsten 365 Tage viel Spaß, denn nächstes Jahr greifen wir wieder an! Also vernachlässigt die Politur nicht, da die Trophäe Heimweh nach Stuttgart hat! Da ihr euch mit dem Sieg automatisch als austragendes Team verpflichtet habt, freuen wir uns jetzt schon auf einen harten aber fairen Kampf! Gerne auch in München, denn die „Minganer“ haben sich ja offiziell dazu bereit erklärt, den Süddeutschen Team Cup 2016 bei sich auszutragen. Wir freuen uns auf jeden Fall, Hauptsache das Ganze beginnt bei einem zünftigen Weißwurstfrühstück! ;-)

Bildergalerie vom Süddeutschen Team Cup

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training