Eine Runde "Speed-Golf" mit Alice Cooper & Ryan Roxie!

Zwei Golf-Junkies "betteln" um wenigstens 9 Loch...

von Stefan Kunz

Bild mit Seltenheitswert: Alice Cooper im Bunker!
Bild mit Seltenheitswert: Alice Cooper im Bunker!

Flexibel musst Du sein und auch das eigentlich Ungeahnte mit einplanen, dann kann kommen was will!

 

Zum Glück habe ich mir diesen Leitsatz in mein Berufsleben quasi eingebaut, denn man weiß ja wirklich nie genau, was da heute, nachher, morgen oder irgendwann so kommen mag - zumindest hat es mir für diesen November-Montag eine weitere Golfrunde mit einem der sympathischsten, ehrlichsten und golfbegeistertsten Menschen auf diesem Planeten eingebracht - Alice Cooper

Fangen wir vorne an: Das erste 0711 GOLF WINTER-Turnier ist gerade eben zu Ende gegangen, als mich ein Anruf aus München ereilt, dass für morgen dringend ein Golfplatz in der Region Stuttgart, nicht all zu weit vom Hotel Le Meridien entfernt, gesucht wird weil ein gewisser Herr Alice Cooper bei dem Wetter (bis zu 22 Grad im November!) nur allzu gerne eine Runde Golf spielen möchte!


Nun muss man wissen, dass es wohl keinen golf-verrückteren Rockmusiker als Alice Cooper gibt, der, wann immer er irgendwo auf diesem Planeten ein Konzert gibt, unbedingt die Keulen schwingen muss.

Ryan Roxie begutachtet den Drive von Alice Cooper
Ryan Roxie begutachtet den Drive von Alice Cooper

Ich also in meinem Heimatclub, dem GC Hetzenhof (Lorch), angerufen und für den nächsten Tag zwei Golf-Carts geordert mit der Bitte, dass diese um spätestens 9 Uhr geputzt und aufgeladen an Tee 1 stehen.


Dann noch schnell einen eigentlich sehr wichtigen Geschäftstermin vom Vor- auf den Nachmittag verlegt (Danke für Deine Flexibilität, lieber Charly Steeb) und mir zur Feier des Tages gleich noch ein Meckatzer Löwenbräu aufgemacht :-)

Zum Dank für mein spontanes Organisieren hat man mir Karten für das am Vorabend in der Schleyer-Halle stattfindende Konzert an der Abendkasse hinterlegt. Weiter muss man wissen, dass ich seit jeher heftiger Headbanger bin und auch den Headliner dieser Tour, Mötley Crüe, super finde - es passt also! 

Alice puttet sehr gut!
Alice puttet sehr gut!

Am nächsten Morgen, nach einem grandiosen Konzert - die alten Haudegen haben es immer noch monstermäßig drauf - packe ich meine Golfsachen ins Auto und fahre los nach Stuttgart um Alice Cooper und seinen Gitarristen Ryan Roxie, ebenfalls ein sehr guter Golf-Junkie, vom Hotel abzuholen. 


Da kommt nach ca. 5 Minuten Fahrt eine SMS von Kyler, dem Tour-Manager, herein: "Habe vergessen Dir zu sagen, dass die Jungs keine Schläger dabei haben. Die haben nicht damit gerechnet, dass sie in Deutschland im November golfen gehen können. Kannst Du welche organisieren? Und by the way: Um 11 Uhr müssen sie wieder im Hotel sein, da fährt dann der Bus..."


Gedankenspiele: Es ist jetzt 7.15 Uhr - wir wollten um 9 Uhr abschlagen - um 10 Uhr macht der Pro-Shop auf - um 11 Uhr müssen wir zurück im... WAS??? 


"Mein lieber Kyler, das geht sich niemals aus! Ich benötige alleine nach Stuttgart rein 45 Minuten im allmorgendlichen Stuttgarter Verkehrswahnsinn!" Kyler fleht: "Mach was, tu was!"


Wie gut, dass in meiner Familie alle dem Golf-Wahnsinn verfallen sind - wir haben ja noch was im Keller...

Ryan in the trap - nice shot!
Ryan in the trap - nice shot!

Ich fahre also erst mal wieder zurück nach Hause um das Bag samt Schläger meiner Frau und das Besteck meines Sohnes zu holen, denn schließlich müssen Alice und Ryan ja mit irgendwas spielen!


Dann mit "leicht" durchgedrücktem Gasfuß nach Stuttgart mitten in die City rein. In den folgenden 25 Minuten finden 5 Telefonate statt:


1) Kyler: "Wir müssen alles canceln, ich kann den Tour-Bus nicht warten lassen. Wir müssen um 16 Uhr in Basel sein, Soundcheck etc."

2) Ich: "Hallo Sybille (GF Hetzenhof GbR), alles Storno, sorry! Kannst die Golf-Carts wieder einparken"

3) Kyler: "Abfahrt konnte ich nun doch auf 11.30 Uhr verschieben. Spielt ihr eben nur 9 Loch."

4) Ich: "Hallo Sybille, ... - Danke!"

5) Kyler: "Alles ok, die Jungs sind abfahrbereit. Fehlst nur noch Du.... ;-)"

Alice, da geht's lang!
Alice, da geht's lang!

Als ich um 8.10 Uhr an den Hoteleingang rausche, kommt mir schon Ryan entgegen und setzt sich gleich hinten rechts ins Auto. Ich steige aus, gehe in die Lobby, da läuft Kyler mit einem Pott Kaffee in der Hand auf mich zu, fällt mir um den Hals und meint: "Thanks for your flexibility - you're awesome, Buddy!" 


In dem Moment schlendert Alice gaaaaanz lässig aus dem Aufzug, grüßt mich und schwingt seinen 67jährigen Astralkörper auf den Beifahrersitz. Kyler drückt ihm noch eine Diet Coke in die Hand und los geht's in Richtung Hetzenhof.

Dort angekommen wartet auch schon Ben, ein sehr guter Freund meinerseits, der, als ich ihn fragte, ob er mitspielen wolle, alle Hebel in Bewegung gesetzt hat, dass er am Morgen nicht zur Arbeit muss - mit Alice Cooper spielt man eben doch nicht alle Tage, da verschiebt man die Prioritäten halt mal...


Sybille hat die Carts in einem erstklassigen Zustand vorbereitet, kann losgehen!

Ryan Roxie - guter Golfer, super Gitarrist, toller Mensch!
Ryan Roxie - guter Golfer, super Gitarrist, toller Mensch!

Noch bevor ich die Handycam startklar habe, steht Alice auf dem Tee und haut mit dem Driver meines Sohnemanns die Kugel über 200 Meter weit mittig auf's Fairway - das nenne ich mal einen gelungenen Kaltstart!

 

Apropos kalt: Es windet ganz schön heftig und Alice kramt in seinem "Leih-Bag" einen Pullover hervor, zieht ihn an und meint: "Thanks to your son, Buddy - he safed my life!" Lucas wird diesen Pullover wohl nie mehr waschen... ;-)

 

Außer uns Vieren ist es nahezu menschenleer auf dem Platz - ok, es ist Montag - ein Grund für unser sehr zügiges Spiel. Der andere Grund ist, dass die beiden Musiker ja um 11.30 Uhr wieder zurück sein müssen.

 

Dennoch sind alle sehr konzentriert bei der Sache und unsere Scores sind für Stress am Morgen, Kaltstart, und starkem Wind ganz passabel. Alice spielt ein Handicap um die 4 und Ryan liegt bei 8. Da sind Ben und ich noch ein gutes Stück entfernt, halten aber tapfer mit.

 

Zwischen den Schlägen unterhalte ich mich mit Alice über Gott und die Welt. Ich erfahre, dass er privat gerne auch mal Jazz hört, Hip-Hop für ihn gar nichts ist ("It's only electric, plastic"), wir sprechen über unserer Kinder und er es sich gestern nach seinem Konzert, als Mötley Crüe die Schleyer-Halle zum Beben gebracht haben, schon längst wieder im Hotelzimmer gemütlich gemacht und American Football angeschaut hat. Seine Frau Sheryl ist wie immer auch mit auf Tour, "geistert" als "verrückte" Krankenschwester durch die Bühnen-Choreographie und gibt ihm Ruhe und Geborgenheit - der Typ ist so was von geerdet, toll!  

 

Auf dem vierten Tee blickt sich Alice um und meint dann im Scherz, dass sich seit seiner letzten Golfrunde hier auch nichts geändert habe. Hey, super - der Kerl erinnert sich noch an letztes Jahr, als wir schon mal auf dem Hetzenhof zusammen gespielt haben - gutes Gedächtnis nach über 45 Jahren Rock'n Roll!


An der Sieben werden dann nochmals der Driver meiner Frau und der meines Sohnes verglichen: 1x Slice (Ryan), 1x Hook (Alice) mit dem Damengehölz, 2x


straight on to the middle of the fairway mit dem Herren-Knüppel. Fazit von Ryan & Alice: "Tell your son his Driver is f... great, we love it!" - auf mein preisliches Angebot sind sie dann aber doch nicht eingegangen... ;-)

Sag zum Abschied leise "Servus!"...
Sag zum Abschied leise "Servus!"...

Pünktlich mit dem letzten Putt an der 9 fing es an zu tröpfeln, was Ryan zu der Aussage veranlasste "Now winter is coming to Stuttgart" - wenn der wüsste wie bei uns ein Winter aussehen kann. Na ja, ein in Stockholm lebender Ami kann auch nicht alles wissen...

 

Als wir vom Golfplatz wegfahren, bemerke ich, dass ich dringend tanken muss, denn sonst war es das mit Basel (zumindest für diese beiden fröhlichen Musikanten). Also bin ich nach Lorch an die Tanke. Die Zwei steigen aus und marschieren in den Shop, kaufen Coke Zero & Tacco-Chips (Alice), Kaffee und Schokoriegel (Ryan). Das Mädel hinterm Tresen macht Augen so groß wie Radkappen, als stünde der Leibhaftige vor ihr. Wenn Gedankenblasen sichtbar wären, hätte man lesen können: 'Alice Cooper ist in meiner Tanke und ich hab mein Handy zu Hause vergessen! Das glaubt mir keine Sau'

 

Mit vollem Tank und zwei mampfenden Rockern im Auto geht's dann mit Vollgas Richtung Stuttgart City - und was soll ich sagen? Wir waren um 11.28 Uhr am Le Meridien - wenn man flexibel und vor allem schnell ist, geht nahezu alles! :-)

Natürlich lässt man als Präsident der 0711 GOLF CREW trotz aller Zeitnot, schon laufendem Tour-Bus-Motor und winkendem Tour-Manager es sich nicht nehmen, noch schnell die beiden Herrschaften als Ehrenmitglieder in die 0711 GOLF CREW aufzunehmen und ihnen das obligate Bag-Tag und die CREW-Murmeln zu überreichen. 

 

Nochmals eine herzliche Umarmung, ein unvergessliches "You're so awesome that you made that round of speed golf possible!" aus Ryans Mund und ein Pippi in die Augen treibendes "Take care of you, Buddy! I hope we can play 18 holes the next time we play in Stuttgart" von Alice und die Jungs sind im Bus verschwunden.

 

So, und nun fahr mal "ruhig" ins Büro und gehe Deinem eigentlichen Job nach - nicht möglich!

 

Ach ja - die halbe Packung Tacco-Chips und die angebrochene Coke Zero hat Alice im Auto gelassen. Mal sehen was diese Devotionalien eines Tages wert sind...

 

Die Dose mit dem DNA-Material von Alice Cooper - in die Kaugummi-Dose hat er auch gegriffen - beides ab sofort unwegwerfbar!
Die Dose mit dem DNA-Material von Alice Cooper - in die Kaugummi-Dose hat er auch gegriffen - beides ab sofort unwegwerfbar!
Unvergesslicher Golftag mit Alice, Ryan und natürlich mit Ben!
Unvergesslicher Golftag mit Alice, Ryan und natürlich mit Ben!

We are the 0711 GOLF CREW and we play Rock'n Golf!


Bilder vom Konzert am Vorabend - Alice Cooper & Mötley Crüe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training