LUMINE Golf Club - Golf-Paradies in Katalonien

45-Loch-Anlage an der Costa Dorada mit Troon®-Management

von Kai Wunner

Loch 18 Lumine Hills - © Troon®
Loch 18 Lumine Hills - © Troon®

Die LUMINE Mediterránea Beach&Golf Community bei Tarragona an der Costa Dorada, ca. 100 km südwestlich von Barcelona ist eine echte Perle für den Golfspieler. Alles ist hier grün: 170 Hektar für 3 Golfkurse mit zwei Clubhäusern.  Jeder der drei Golfkurse bietet eine andere Erfahrung, nicht nur wegen ihrer unterschiedlichen Herausforderungen sondern auch wegen ihres Designs: Die 18-Loch des Lakes Course rund um eine natürliche Marsch-Landschaft , die 9-Loch des Ruins Course mitten durch archeologische Ruinen, und schließlich der 18-Loch Hills Course mit Blicken auf Steinbrüche, Pinien-Wälder und das Meer.

Der Platz ist regelmäßig Spielort der Second Stage der Qualifying Tourschool der EUROPEAN TOUR, die in 2015 vom Engländer Davind Gavins gewonnen wurde, der sich damit für die Final Stage im PGA Catalunya in Girona qualifiziert hat. 

Etwas besonderes ist sicherlich das Management der Golf-Anlage. Troon®-Managament steht auf der ganzen Welt für Urlaub und Golf in höchster Perfektion. Die in Scottsdale, Arizona ansässige Firma ist Weltmarktführer im Betreiben von Golfanlagen mit einem Portfolio von über 250 Golfanlagen auf der ganzen Welt. Dies spürt man sofort, wenn man diese Anlage besucht: Der zuvorkommende Service, die Clubhäuser auf höchstem Niveau, die hervorragenden Trainingsanlagen und natürlich die 45-Loch in perfektem Pflege-Zustand. Das nachhaltige Konzept für die Platzpflege und das Wasser-Management wurdem mit dem Audubon International Gold Signature Sanctuary Certificate ausgezeichnet.

 

Wer hierzulande einen Eindruck der Arbeit von Troon® bekommen möchte, kann dies im Golfclub Pfalz in Neustadt an der Weinstraße erfahren. Hier wird unter der Führung von Europa-Direktor Simon Doyle das erste Projekt von Troon® in Deutschland umgesetzt.

Der Lakes Course

Loch 8 Lumine Lakes - © Troon®
Loch 8 Lumine Lakes - © Troon®

Der typische Links-Course ist eingebettet in das Naturschutzgebiet der Sèquia Major Marsch-Landschaft, die ein wunderbares Naturschauspiel bietet. Greg Norman hat den flachen PAR-70 Platz mit einer Länge von 6300 Metern durch strategisch gesetzte Seen zum anspruchsvollsten der drei Plätze gemacht. Nicht umsonst findet hier die Second-Stage der Qualifying-Tourschool statt.

 

Das Signature Hole ist meines Erachtens die Bahn 16, ein PAR 5 mit Abschlag über oder entlang des Sees. Hier kann jeder selbst entscheiden wie mutig er den Drive über den See spielt, um Länge zu generieren oder lieber auf Nummer sicher geht, um damit die Fairway-Bunker ins Spiel zu bringen. Die ganze Spielbahn bis zum Grün verläuft entlang eines großen Sees und benötigt deshalb Präzision bei jedem Schlag!

Der Ruins Course

Römische Ruinen auf dem Lumine Ruins - © Troon®
Römische Ruinen auf dem Lumine Ruins - © Troon®

Der ebenfalls von Greg Norman  designte Ruins Course, ein Par 34 mit 2.353 Metern Länge ist ein breiter und flacher Platz, der auch für höhere Handicaps gut zu spielen ist. Der Kurs wurde zwischen angepflanzeten Oliven- und Johannisbrot-Bäumen auf dem höchsten Teil des Lumine-Geländes angelegt.

 

Man spielt hier an den Fundstätten römischer archäologischer Überreste aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus und kann so nicht nur eine entspannte Runde genießen, sondern gleichzeitig die römische Kultur erfahren, als Vorgeschmack auf das Weltkulturerbe in der nahegelegenen Stadt Tarragona, die man auf jeden Fall besuchen sollte.

Der Hills Course

Loch 10 Lumine Hills - © Troon®
Loch 10 Lumine Hills - © Troon®

Der von Green Project gezeichnete Hills Course auf den Hügeln, nahe Kap Salou gelegen, verläuft zwischen Wälder von weißen Pinien und Anpflanzungen von Oliven- und Johannisbrot-Bäumen. Besonders schön ist der Ausblick auf das Meer an vielen Stellen. Der teilweise in alte Steinbrüche integrierte Platz ist spektakulär zu spielen, erfordert auf Grund der oft schmalen Bahnen und langen Fairways das ganze Können des Golfspielers.

 

Die Wahl des Signature-Holes fällt schwer: Drei in die ehemaligen Steinbrüche integrierte Spielbahnen machen beeindrucken. Letztendlich liegt dann doch die Bahn 18 vorne, nicht zuletzt wegen des Clubhauses, das mit seiner Terasse steil über dem Grün trohnt. Das Dogleg verlangt einen präzisen Abschlag in den Knick der Spielbahn und erfordert dann eine mutige Annäherung über den See aufs Grün. Der atemberaubende Blick auf die Felswände und das Clubhaus sorgen dabei auf jeden Fall mächtig für Ablenkung!

Ideal für Golftrips in der Übergangszeit

Die Costa Dorada ist vom Klima noch angenehmer als Barcelona, obwohl es nur 100 km südlich liegt. Mit dem Weltkulturerbe Tarragona, den malerischen Hafenstädtchen Salou und Cambrils und der Nähe zu den Weinanbaugebieten von Penedès und Priorat bieten sich auch viele alternative Freizeitgestaltungsmöglichkeiten. Mit dem Club de Bonmont Terres Noves gibt es einen weiteren spektakulären von Robert Trent Jones Jr. designten Golfplatz in der Nähe, der sich äußerst herausfordernd spielt.

 

Alles in allem ist die Costa Dorada ein hierzulande noch deutlich unterschätztes Golfziel, das einen Besuch auf jeden Fall wert ist.

Youtube-Video LUMINE Mediterránea Beach&Golf Community

Links und weitere Informationen

Lumine bietet mit dem eigenen Reisebüro auch interessante Stay&Play-Angebote an, die man unter folgenden Link findet:

 

www.lumine.com/en/lumine-travel

 

Alles über das Resort und die Plätze findet man unter:

 

www.lumine.com

 

Mehr über die Region findet man hier:

 

www.tarragonaturisme.cat/de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training