Golf-Turnierserie Silver-Cup

Finale Furioso mit Boogie Woogie

von Jürgen Schaal

Der 24. September 2016 war ein Herbsttag wie gemalt für die beiden rührigen Protagonisten des Silver-Cups, Walter Möck und Rolf Wörner. Sie hatten als Höhepunkt das Finale dieser besonderen Turnierserie des Golfclubs Reutlingen-Sonnenbühl e.V. ausgerufen. Vor drei Jahren wurde die Turnierserie unter der Federführung von Möck und Wörner aus der Taufe gehoben. Die Zielsetzung lautete, nicht nur die Seniorinnen und Senioren zum gemeinsamen Turnierspielen zu animieren, sondern alle Altersklassen. Von Anfang an wurde die Turnierserie getragen von Sponsoren aus dem Kreis der Senioren. Dadurch war es auch in diesem Jahr möglich, attraktive Preise für die Turniere am Mittwoch – nur einmal wurde am Freitag gespielt – zu vergeben und insbesondere für die Jahreswertung.

Das Motto des Abends lautete: „Miteinander und zusammen feiern“ als Ausdruck des gestärkten Gemeinschaftsgefühls im Club. Bruno Casola hatte am Herd gezaubert und zunächst die Turnierteilnehmer mit einem Gruß aus der Küche verwöhnt. Danach folgte als Vorspeise Caponata – ein italienisches Gemüsegericht – und zum Hauptgang wurde ein Hirschgulasch mit Spätzle serviert.

 

Sehr gutes Golf ist an diesem Tag auch gespielt worden: In der Tageswertung reichten 37 Nettopunkte nicht, um unter die Top 3 zu kommen. Dort landete mit 38 Punkten Oliver Freudemann, der damit sein Handcap von 19,7 auf 18,9 verbesserte. Ebenfalls 38 Netto spielte Wolfgang Ost vom Golfclub Gut Ludwigsberg, der so sein Handicap auf 35,5 drückte (vorher 37) und Rang 2 belegte. Nicht zu schlagen war die junge Antonia Oelhafen, die sagenhafte 44 Nettopunkte scorte und sich von Handicap 42 auf 35 herunter spielte: „Willkommen bei den Golfern“, gratulierte Spielführer Michael Reiher bei der Siegerehrung.

 

In der Bruttowertung gibt es beim Silver Cup stets zwei Sieger: Den Sieger über alle Altersklassen und den Sieger bei den Senioren AK 50, die dem Silver-Cup den Namen gaben. Clubmeister Kristian Kemmler bewies einmal mehr, dass wenn er dabei ist, der Sieg nur über ihn führt. 37 Bruttopunkte waren es am Ende, eine Runde mit einem Zähler unter Par und eine Verbesserung des Handicaps von 0,1 auf 0,0. Der AK 50-Sieger hieß an diesem Tag Wolf-Dieter Baumann. Er gewann mit 26 Bruttopunkten, bestätigte sein Handicap von 10,3 und lag damit vor Horst-Peter Wiegand.

Jürgen Schaich gewinnt Brutto-Wertung – Margit Auch und Michael Reiher teilen sich den 1. Nettorang

Den Nettosieg bei der Silver-Cup-Turnierserie teilen sich Margit Auch und Michael Reiher - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
Den Nettosieg bei der Silver-Cup-Turnierserie teilen sich Margit Auch und Michael Reiher - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Viel spannender war jedoch die Frage, wer die Jahreswertung gewinnen würde? Schließlich gab es für die einzelnen Brutto- und Nettosieger jeweils ein Wochenende mit Übernachtung im Golfclub Weissensberg am Bodensee. Unter den Top-Ten, und zwar auf Platz 10 landete Rainer Buck, davor Georg Herrmann (9), Klaus Schwab (8) sowie  Hans Wischniewski (7). Gleich zwei Mal wurde Platz 5 an Walter Möck und Albert Neth vergeben. Manfred Zundel kam auf Rang 4 und damit sozusagen aufs Treppchen. Auf ihn folgte Jürgen Schaich. Den Sieg teilten sich Margit Auch und Michael Reiher.

Stolz zeigt Florian Rauscher die Magnum-Flasche Champagner, die er als Gesamtsieger beim Silver Cup gewonnen hat - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V
Stolz zeigt Florian Rauscher die Magnum-Flasche Champagner, die er als Gesamtsieger beim Silver Cup gewonnen hat - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V

Im Brutto der Altersklasse 50 belegte Albert Neth den dritten Rang, Michael Reiher kam auf Platz 2 und den Sieg holte sich mit großem Vorsprung Vielspieler Jürgen Schaich. Bei den Aktiven führte der Weg in der Jahreswertung nur über Florian Rauscher, der unglaubliche 137 Bruttopunkte in fünf Turnieren erspielte. Er nahm aus den Händen von Walter Möck eine 1,5 Liter Magnumflasche feinsten Sekt entgegen. In seiner Bruttorede lobte Florian Rauscher das Engagement der Silver-Cup-Organisatoren Walter Möck und Rolf Wörner. Durch sie sei die Turnierserie zu einem echten Höhepunkt geworden, bei der jeder mitspielen wolle. Er betonte, dass während der ganzen Saison die Bedingungen optimal gewesen seien. Sein Dank galt dem Greenkeeping-Team, aber auch der Gastronomie, die es verstehe, die Teilnehmer immer wieder zu verwöhnen.

Mit der Siegerehrung war der Abend längst nicht zu Ende. Rolf Wörner hatte Sascha Kommer für einen Auftritt gewinnen können. Ob Swing, Jazz, Boogie Woogie oder Ragtime – der junge Pianist hat bereits viele Preise eingeheimst und interpretiert Klassiker sowie moderne Titel authentisch. Darüber hinaus komponiert Kommer auch selbst. Seine Darbietungen sind „gleichzeitig herrlich altmodisch und doch erfrischend anders“, meinte Rolf Wörner bei der Vorstellung des Musikers. Was das zu bedeuten hatte, erlebten Gäste und Mitglieder  an diesem Abend live bis in die späte Nacht hinein.

Abschließend sei den Sponsoren und Unterstützern des Silver Cups ausdrücklich gedankt. Dazu gehören Werner Auch, Martina Böttger, Dr. Jürgen Breitinger, Peter Berner, Willi Buck, Georg Herrmann, Michael Hubberten, Harri Jubke, Horst Keller, Ernst Kern, Dr. Wolfgang Koeble, Didi Kullen, Karl Maier, Willi Maier, Walter Möck, Albert Neth, Manfred Rauscher, Udo Rogotzki, Klaus Schwab und Manfred Zundel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Equipment

Training

Crossgolf