Herausforderung 2. DGL Damen-Bundesliga

Start der Hetzenhof-Damen am 7. Mai mit Heimspiel!

von Stefan Kunz

Der verdiente Lohn konstant guter Leistungen war im vergangenen Jahr der Aufstieg in die 2. Bundesliga – jetzt stellt sich das verstärkte Team der neuen Herausforderung als eins von nur vier Baden-Württembergischen Bundesligateams. Beim Heimspiel am 7. Mai auf der Anlage des Golf Club Hetzenhof (Lorch) haben Zuschauer die Gelegenheit, Spitzengolf live, hautnah und kostenfrei zu erleben.

 

Die Vorfreude wie auch die Anspannung könnte nicht größer sein. Das fast ausschließlich aus Eigengewächsen bestehende Damenteam fiebert dem ersten Auftritt in der 2. DGL-Bundesliga entgegen. Mit einem durchschnittlichen Handicap von knapp über 1 sind im Team absolute Top-Spielerinnen am Werk. Seit November bereiten sich die Damen unter Leistungssport Gesichtspunkten auf die große Herausforderung vor.

 

 

„Das Heimspiel verspricht absolutes Spitzengolf, das es nicht alle Tage in unserer Region zu sehen gibt“, verspricht Hetzenhof-Präsident Roland Schoetz den Besuchern. „Es ist die reine Freude, dieses junge und motivierte Team zu unterstützen und spielen zu sehen“, sagt Schoetz, der den großen Erfolg sicherlich nicht zu Unrecht dem langfristig angelegten Jugendförderprogramm des Clubs zuspricht. Das Team besteht bis auf ganz wenige Ausnahmen aus Spielerinnen, die das Golfspiel auf dem Hetzenhof erlernt haben.

 

Darunter befindet sich mit Vivienne Gina Bühle (16, Hcp +0,5) auch eine frisch nominierte Spielerin des Nationalkaders (DC-Kader). Die amtierende Clubmeisterin der vergangenen beiden Jahre hat dabei das Kunststück geschafft, als jüngste Clubmeisterin aller Zeiten im Hetzenhof zweimal hintereinander ihre etwas älteren und leicht favorisierten Kolleginnen zu besiegen. Aber auch Patricia Isabel Schmidt (21, Hcp +2,3) aus Dürnau und Maxi Roth (20, Hcp +1,3) aus Urbach können mit Handicaps unter Platzstandard bereits auf große Erfolge auch im Einzel zurückblicken.

 

„Mich erfreut es, dass sich das Team in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt hat und es neuen Spielerinnen gelingt, sich schnell in das Mannschaftsgefüge zu integrieren. Der Hetzenhof ist mittlerweile eine attraktive Adresse für junge Talente aus der gesamten Region“, sagt Trainer Marco Müntnich.

 

Was das Team rund um Kapitänin Carina Kunz aber vor allem auszeichnet ist der außergewöhnliche Teamspirit. „Ein Ziel – ein Team“ ist das gelebte Motto eines echten Teams in einer Sportart, die zwar als Einzelsport gilt, aber ihre größten emotionalen Höhepunkte in Mannschaftsevents wie dem Ryder-Cup bei den Männern oder dem Solheim-Cup bei den Damen hat – Wettbewerbe, die weltweit ein Milliarden-Publikum erreichen.

 

„Wir haben die perfekte Mischung aus ganz jungen, unheimlich talentierten und erfahrenen Spielerinnen“, sagt Kapitänin Carina Kunz, die eine Menge Energie und Einfallsreichtum an den Tag legt, um für größte Motivation und einen fantastischen Zusammenhalt zu sorgen.

 

Den Weg zum Hetzenhof haben in diesem Jahr Caroline Hermes (15, Hcp +0,5), Chiara Jetter (14, Hcp -1,5) und Elisa Rogers (15, Hcp -6,4) gefunden. „Die drei Neuzugänge geben uns natürlich nochmal zusätzliche Möglichkeiten, für die vor uns liegenden Aufgaben. Mit Caro Hermes kommt die Deutsche Vize-Meisterin der Altersklasse 14 zurück und auch Chiara und Elisa werden uns in diesem Jahr dabei unterstützen, unser Ziel zu erreichen“ so Trainer Marco Müntnich, der auch als Kadertrainer des Baden-Württembergischen Golfverbandes tätig ist und einen Riesenanteil am Erfolg des Teams hat.

 

„Natürlich ist der Klassenerhalt das erste und wichtigste Ziel im ersten Bundesliga-Jahr,“ sagt Sportwart Bernd-Uwe Siebert und gibt damit die Marschrichtung vor. Aber wenn er ganz ehrlich ist, hofft er auch ein klein wenig auf eine positive Überraschung. „Rein vom Handicap  gehören wir schon zu den besseren Teams der Liga,“ meint er und ist sich nur zu bewusst, dass wohl in keinem Sport so große Tagesschwankungen möglich sind wie im Golf. Das kann man nicht zuletzt auch bei den Professionals auf der PGA-Tour nahezu wöchentlich beobachten. Golf ist ein Sport, der Demut fordert, denn am Ende einer jeden 18-Loch Runde wird zusammengezählt und nur das zählt.

 

Am 7. Mai ab 7.30 Uhr morgens werden zunächst sechs Einzel über 18 Loch ausgetragen. Danach folgen gegen 13.30 Uhr drei sogenannte „Vierer“ bei denen jeweils zwei Spielerinnen einer Mannschaft abwechselnd schlagen. „Der erste Spieltag ist für uns eine wichtige Standortbestimmung. Danach sehen wir klarer, was möglich ist“, sagt Kapitänin Carina Kunz und kann es gar nicht erwarten, dass das „Abenteuer Bundesliga“ auf dem Hetzenhof endlich losgeht.

 

 

Zuschauer, die in den Teamfarben Rot/Schwarz zum Spieltag kommen, erhalten als kleines Dankeschön von der Mannschaft eine Rote Wurst und ein Getränk gratis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Equipment

Training

Crossgolf