Besser Chippen – besser Golf spielen

Kurzes Spiel

von Fabian Bünker

Besser Chippen – besser Golf spielen - © Fabian Bünker
Besser Chippen – besser Golf spielen - © Fabian Bünker

Ich bin der festen Meinung, dass du durch ein besseres kurzes Spiel viele Schläge auf dem Golfplatz sparen kannst. Besser Chippen – besser Golf spielen heißt es darum heute.

Du kennst das. Das Grün knapp verfehlt, der Ball liegt im Vorgrün, so dass du chippen musst. Du denkst, „Okay, einfach nur an die Fahne, einen Putt und weiter geht es“. Die Realität ist aber, der Chip bleibt zu kurz oder rollt viel zu weit über das Loch und der folgende Putt fällt nicht. Jetzt kommt Frust auf!

Oder du merkst anhand deiner Rundenanalysen, dass das Chippen deine Schwachstelle ist?

 

Dann möchte ich dir diesen Frust gerne mit einer simplen aber sehr effektiven Chip-Übung ersparen und dir helfen den ein oder anderen Schlag auf dem Platz zu sparen.

Alles, was du dazu brauchst sind:

  • 10 Golfbälle (möglichst das selbe Modell),
  • einen Schläger mit dem du auf diese Entfernung immer chippst.
  • und 6 Tees.

Aufbau der Übung

Suche dir ein Loch auf dem Chipping-Grün aus, auf das du einen – möglichst ebenen –  10- 15 Meter Chip spielen kannst. Dabei sollten 1- 2 Meter Vorgrün zwischen dir und dem Grün liegen. Stecke dort ein Tee als Startpunkt in den Boden und lege die 10 Bälle dazu.

Besser Chippen – besser Golf spielen - © Fabian Bünker
Besser Chippen – besser Golf spielen - © Fabian Bünker

Mit den anderen 5 Tees steckst du, um das Loch auf das du chippst, einen Kreis von einer Schlägerlänge (mit dem Schläger, mit dem du chippst) ab.

Spiele nun die 10 Bälle in Richtung Loch und versuche den Kreis um das Loch oder natürlich das Loch selber zu treffen. Jeden Ball, den du einlochst oder im Kreis zum liegen bringst, legst du zur Seite. Diese musst du nicht mehr spielen. Alle anderen Bälle sammelst du auf und chippst diese erneut in Richtung des Loches, bis du jeden Ball einmal in den Kreis gespielt oder eingelocht hast.

 

Safety Zone

Je näher der Ball am Loch liegt, desto einfacher ist es ihn einzulochen. Einleuchtend, oder? Der Kreis mit dem Radius einer Schlägerlänge stellt dabei für dein Chippen die Safety Zone dar. Ein Ball, der in dem Radius zum Loch liegt, wird sehr sehr wahrscheinlich mit einem Putt eingelocht werden. Je häufiger du den Ball also so nah an die Fahne chippst, desto eher wirst du auch nur einen Putt benötigen und desto besser wirst du spielen und scoren.

Besser Chippen – Safety Zone - © Fabian Bünker
Besser Chippen – Safety Zone - © Fabian Bünker

Auswertung

Wie viele Chips musstest du spielen, um die 10 Bälle in das Ziel zu spielen? Notiere dir diese Zahl und versuche, dich jedesmal, wenn du diese Übung in dein Training einbaust, zu verbessern.

Am besten nutzt du eine solche Tabelle in deinem Trainingsbuch dafür:

Datum Anzahl Schläge
   

Nach kurzer Zeit wirst du merken, dass du immer weniger Schläge benötigst, um alle 10 Bälle einmal in das vorgegebene Ziel gespielt zu haben und dass du auch auf dem Platz immer sicherer wirst.


Zu Leicht?

Übung zu leicht? Dann setze dir neue Ziele. Zum Beispiel: Alle 10 Bälle in Folge in den Kreis zu treffen, oder insgesamt 5 Versuche weniger, um die 10 Bälle in das Ziel zu spielen als vorher


Zu Schwer?

Die Übung ist zu schwer? Dann hast du mehrere Optionen:

 

  • du kannst den Kreis vergrößern. Zum Beispiel zwei Schlägerlängen als Safety Zone.
  • Oder weniger Bälle in den Kreis zu treffen. Zum Beispiel 5 Stück.
  • Gehe näher an das Loch. Verkürze also den Chip.


Suche dir einen Coach

Wenn du merkst, dass du überhaupt kein Gefühl für die Länge bekommst und jeden Ball total unterschiedlich triffst, dann wird es Zeit für eine Trainerstunde! Suche dir einen Coach, mit dem du gezielt an deinem kurzen Spiel arbeiten kannst.


Play low – win high: Die richtige Schlägerwahl beim Chippen

Als Faustformel für die richtige Schlägerwahl beim Chippen solltest du dir folgendes merken: Je flacher du den Ball spielen kannst, desto besser. Teste also auch mal dein Eisen 5 zum Chippen aus.

Ich wünsche dir immer mehr

„Up & Downs“

Dein Fabian

PS: Natürlich kannst du diese Art von Übung auch für dein Pitchtraining anwenden.

Weitere Tipps erhältst du in Zukunft hier bei der Stuttgart Golf Community oder auf meinem Blog. Registriere Dich für meinen Newsletter und Du bekommst immer die aktuellsten Tipps direkt zugesandt!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training