Reutlinger zu Besuch in St. Moritz

Erfolgreiches „Rückspiel“ im Engadin Golfclub

von Jürgen Schaal

Mit der in dieser Saison neu gegründeten Partnerschaft zwischen dem Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V. und dem Engadin Golfclub St. Moritz entstanden zwei sehr attraktive Turniere.


Am 20. Mai 2017 konnten 65 Golferinnen und Golfer bei der Engadin Golf Trophy eines der ersten Saison-Highlights auf dem 18-Loch-Meisterschaftsplatz in Sonnenbühl erleben. Bei dem Turnier lernten die Teilnehmer sowohl im Halfway-Haus als auch beim Abendessen im Clubrestaurant Spezialitäten aus dem Engadin kennen. Wer sich durch gutes Golf hervorgetan hat, dem winkten tolle Preise. So konnte man zum Beispiel einen mehrtägigen Golftrip nach St. Moritz gewinnen. Dort warteten eine leckere regionale Küche und schöne Golfplätze in einer beeindruckenden Bergwelt.

Am 15. August 2017 stand der Gegenbesuch in der Schweiz auf dem Programm. Während des Turniers mit dem Namen „HCP Competition by GC Reutlingen“ herrschten beste Bedingungen auf dem anspruchsvollen 18-Loch-Platz in Zuoz-Madulain. Über 60 Turnierteilnehmer, darunter fünf aus Sonnenbühl, fanden eine top gepflegte Anlage vor und konnten an diesem Tag die sehr potente Höhensonne aus einem makellos blauen Himmel genießen.
Wie es sich für gute Gäste gehört, brachten die Reutlinger für die Turnierteilnehmer Startgeschenke und die Halfway-Verpflegung mit. Wer den Golfplatz in Zuoz-Madulein kennt, weiß dass man die im Startgeschenk enthaltenen Socken mit Golfclub-Logo auf der fünfstündigen Strecke gut gebrauchen kann. Für die Buvette (Verpflegung am 9. Loch) wurden viele Maultaschen, einige Kilogramm Kartoffelsalat vom Golfrestaurant-Chef Bruno Casola und ein paar Kuchen über die Grenze gebracht. Die schwäbischen Spezialitäten schmeckten auch den Golferinnen und Golfern aus der Schweiz. So kamen alle wieder zu Kräften, um die zweiten anstrengenden und volle Konzentration fordernden neun Löcher gut bewältigen zu können.

Eine spektakuläre Aussicht in einer herrlichen Gebirgslandschaft hat man vom Abschlag der Bahn 18 des Engadin Golfclubs St. Moritz

Im kommenden Jahr wird der Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl erneut zu Gast sein und ein Turnier veranstalten. Beide Clubs pflegen seit diesem Jahr eine enge Partnerschaft - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
Im kommenden Jahr wird der Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl erneut zu Gast sein und ein Turnier veranstalten. Beide Clubs pflegen seit diesem Jahr eine enge Partnerschaft - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Die Tagesbesten Claudio Petrini (Bruttowertung Herren), Maximilan Wittig in der Nettoklasse A und Martin Wittig in der Nettoklasse B konnten sich – vergleichbar mit dem Turnier in Sonnenbühl – über tolle Gutscheine für einen Golfurlaub auf der Schwäbischen Alb freuen. Diese wurden von den Hotels Hirsch, Landhotel und Achalm, allesamt Partner des GC Reutlingen-Sonnenbühl, gestiftet. Die beste Golferin, Luce Zaza, konnte sich mit einer wertvollen Halskette, eine Gabe aus dem Hause Depperich, schmücken. Die Extrapreise blieben den Männern vorbehalten. Als Gewinn gab es feines Bier aus dem Schwabenland. Der Gerstensaft sorgte sogleich für einen fröhlichen Nachmittag.
Die zum Turnier nach St. Moritz gereisten Sonnenbühler konnten drei herrlich sonnige Golftage genießen. Zum Auftakt stand am Sonntag eine Golfrunde auf dem traditionsreichen 18-Loch-Platz in St. Moritz Samedan auf dem Programm, der mit viel klarem und erfrischendem Gletscherwasser durchzogen ist. Der regelmäßig gegen Nachmittag aufkommende und angenehme Maloja-Wind war direkt am ersten Tag zu spüren. So wurden die Annäherungen auf die kleinen Grüns zur echten Herausforderung. Dieselben Bedingungen herrschten am Montag, am Tag der Proberunde, auf dem 2003 eröffneten Turnierplatz in Zuoz.

 

Die Bahnen verlaufen meist in direkter Richtung gegen oder mit dem berühmten Maloja-Wind. Kam dieser von hinten, fühlte man sich bei den  Berg-Tal-Schlägen und dem niedrigen Luftdruck auf etwa 1.800 Meter über Meer schon mal wie John Daly. Bei den Bahnen mit Gegenwind wurde hingegen jeder kleine Fehler sofort bestraft. Zum Glück herrschte am Turniertag nur mäßiger Wind und dafür „saumäßig“ gute Stimmung bei den Teilnehmern. Diese waren von der atemberaubenden Bergkulisse und den stets gut gelaunten Schweizern mit ihrer Freundlichkeit sowie Fröhlichkeit total begeistert.


Bei einem gemütlichen Beisammensein am Turnierabend waren sich die Verantwortlichen einig. Im Jahr 2018 werden die beiden Turniere erneut im Jahresplan stehen und es wurde schon über konkrete Termine gesprochen.
Alle können sich also auf die Fortführung der Engadin Golf Trophy im nächsten Jahr in Sonnenbühl freuen. Danach wird erneut eine Reise zum Engadin Golfclub nach St. Moritz organisiert und ein Turnier, für das der GC Reutlingen-Sonnenbühl verantwortlich zeichnet. Dass der Schweizer Edel-Club in 2018 sein 125-jähriges Bestehen feiert, wird das Ereignis gewiss noch spektakulärer werden lassen.

Fünf Mitglieder des GC Reutlingen-Sonnenbühl reisten nach St. Moritz, und repräsentierten die Schwäbische Alb als erstklassigen Golf-Standort. Drei Tage lang wurde im Engadin auf verschiedenen Plätzen und bei schönstem Wetter gegolft.

Von links: Dirk Herrmann, Rena Rusko und Hanne Schaal - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
Von links: Dirk Herrmann, Rena Rusko und Hanne Schaal - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training