Spannung bis zum letzten Loch

Club-Meisterschaften - Kristian Kemmler gewinnt mit zwei Schlägen Vorsprung – Andrea Zundel siegt im Stechen

von Jürgen Schaal

Die Diskussionen unter der Woche drehten sich weniger darum, wer wohl die Meister im Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V. werden würden, sondern mehr um die Wetterprognosen für das Wochenende am 1. und 2. September 2017. Zu guter Letzt wurden jedoch alle 60, die sich angemeldet hatten, belohnt: Fünf Minuten Regen an ein paar Bahnen am Sonntag waren das Einzige, was der Himmel an Betrüblichem hergab. Ansonsten herrschten beste Golfsportbedingungen – und Spannung pur.

Erstmals wurden neben den Aktiven (Damen und Herren) auch die Clubmeister in den Altersklasse AK 50 und 65 ausgespielt. Außerdem wurde noch der Sieger in der männlichen Jugend gesucht. Die Spielleitung hatte zudem beschlossen, für die besten Herren am Sonntagnachmittag eine dritte 18-Loch-Runde anzusetzen.

Bei den Herren kristallisierten sich schnell die drei heraus, welche um den Meistertitel spielen würden. Kristian Kemmler lag nach Runde 1 am Samstag mit 72 Schlägen vor Konstatin Keller (76 Schläge) und Florian Rauscher (77 Schläge). Am Sonntagmorgen beim Start um 8 Uhr schien dann Kristian Kemmler noch nicht recht wach zu sein. Der haushohe Favorit brachte nur eine 78er-Runde ins Clubhaus, Konstantin Keller dagegen eine 73. Damit lag Keller plötzlich einen Schlag besser. In der dritten Runde musste also die Entscheidung fallen. Während Kristian Kemmler über die ersten Löcher in Führung ging, holte Konstantin Keller in der zweiten Hälfte auf. Mit einem Schlag Vorsprung platzierte Kemmler, der Clubmeister des Vorjahrs und saisonübergreifend der beste Spieler im Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl, nach dem Abschlag an Bahn 18 seinen zweiten Ball drei Meter von der Fahne entfernt aufs Grün. Konstantin Keller hatte einen deutlich längeren Putt und legte diesen knapp neben das Loch. Ein sicheres Par hätte Kristian Kemmler gereicht, doch der 28-Jährige lochte ein zum Birdie und gewann nach 2016 erneut den Titel. Auf den dritten Rang kam Florian Rauscher mit sieben Schlägen Rückstand nach drei Runden.

Erstmals seit Bestehen der Clubmeisterschaften mussten in diesem Jahr an zwei Tagen drei 18-Loch-Runden auf dem Meisterschaftsplatz des Golfclubs Reutlingen-Sonnenbühl e.V. gespielt werden. Kristian Kemmler (Mitte) war am Ende der Sieger und legte mit 223 Schlägen eine erfolgreiche Titelverteidigung hin. Vize-Clubmeister wurde Konstantin Keller (links) mit 225 Schlägen und auf dem dritten Platz landete Florian Rauscher mit 230 Schlägen.

© Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
© Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Bei den Damen – über zwei Mal 18 Loch – war ebenfalls Nervenstärke gefragt. Am Ende lagen Andrea Zundel und Rena Rusko schlaggleich mit 189 Schlägen gleichauf. So musste an der Bahn 18 ein Stechen durchgeführt werden: Mit dem gelochten Par-Putt holte sich Andrea Zundel wie schon 2016 den Titel. Anja Nusser sicherte sich mit 191 Schlägen die Bronze-Medaille.

Andrea Zundel freut sich über den Sieg und die Titelverteidigung bei den Clubmeisterschaften des GC Reutlingen-Sonnenbühl in der Damenkonkurrenz. Sie musste sich am Schluss im Stechen gegen die schlaggleiche Rena Rusko durchsetzen. Beide Spielerinnen hatten 189 Schläge nach zwei Runden.

© Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
© Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Die AK 50 Herren-Klasse wurde ganz knapp und erst am zweiten Tag entschieden. Nach Runde 1 hatte noch Oliver Digel mit drei Schlägen die Nase vorn. Am Ende gewann jedoch Vorjahressieger Wilhelm Rudorf mit 160 Schlägen vor Digel, der einen Schlag mehr brauchte. Platz 3 belegte Volker Brändle mit 167 Schlägen.

Die Klasse AK 50 Damen war eine klare Angelegenheit für Annette Seiz (194 Schläge). Sieben Schläge betrug ihr Vorsprung vor Elisabeth Schaal (201) und gar 17 Schläge vor Isolde Brändle (211).

Bei den Herren AK 65 sah am ersten Tag alles nach einem Sieg von Willi Maier aus. Titelverteidiger Horst-Peter Wiegand drehte an Tag 2 das Ganze, spielte eine 87er-Runde (insgesamt 181 Schläge) und war am Ende einen Schlag besser als Harry Guhl, der mit einer 90er- und 92er-Runde Rang 2 belegte. Willi Maier musste sich am Ende mit Platz 3 begnügen (183 Schläge).

Der Sieg bei den Damen in der Altersklasse 65 war im Grunde genommen schon vorher fast vergeben. Ingrid Wörner wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte mit 197 Schlägen vor Anita Essig (208) und Marga Benzing (249).

Bei der männlichen Jugend ging es dagegen äußerst knapp zu: Der 16-jährige Samuel Nusser (182 Schläge) setzte sich mit einem Schlag Vorsprung vor Maximilian Münchinger (18 Jahre/183 Schläge) und Ian Binanzer (13 Jahre/201 Schläge) durch.

Spielführer Michael Reiher (links) übergibt den Pokal und die Preise an Kristian Kemmler, den alten und neuen Clubmeister Herren.

Wie in den Jahren zuvor präsentierten sich die Clubmeisterschaften in Reutlingen-Sonnenbühl als sportlicher Höhepunkt der gesamten Saison. Dass am Ende nur 60 Golferinnen und Golfer den Wettkampf wagten, war in erster Linie den schlechten Wettervorhersagen geschuldet. Vielleicht spielten aber auch Bedenken, man könne dem Meisterschaftsdruck nicht standhalten, eine Rolle. Schade eigentlich, denn der Aufwand, ein solches Sportereignis zu organisieren, hätte einen größeren Zuspruch verdient. Vom Zustand des Platzes über die Siegerehrung bis hin zur Abendveranstaltung war alles vom Feinsten. Auf ein Neues bei den Clubmeisterschaften in 2018 – dann mit mindestens 100 Teilnehmern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training