Das Unmögliche möglich gemacht

Reutlinger Golfer steigen in die 2. Liga auf

von Jürgen Schaal

Als Sieger der Gruppe F qualifizierten sich die Reutlinger Golfherren vor Wochen und wie schon im letzten Jahr für das Aufstiegsspiel zur 2.Liga BWGV Herren AK 50. Die acht Gruppenersten der 3. Liga spielten am vergangenen Samstag, 23. September 2017, im Drei Thermen Golfresort Bad Bellingen um die vier Aufstiegsplätze. Qualifiziert hatten sich außer den Herren vom GC Reutlingen-Sonnenbühl e.V. die Mannschaften vom GC Markgräflerland Kandern, GC Schwäbisch Hall, GC Heilbronn-Hohenlohe, GC Kirchheim-Wendlingen II, GC Königsfeld, Golf Resort Heidlinger Tiefenbach und der GC Baden-Baden.

Das Undenkbare ist eingetreten, das Unmögliche wurde möglich gemacht: „Wir haben unsere eigentlich nicht vorhandene Chance genutzt und sind tatsächlich in die 2. Liga aufgestiegen“, so Horst Schäfer, der überglückliche Kapitän der Reutlinger.


Bei nüchterner Betrachtung der Gesamtergebnisse aller Mannschaften in den Ligaspielen und den Handicaps der zur Aufstiegsrunde gemeldeten Spieler war klar, dass die Reutlinger als krasser Außenseiter anreisen würden.

 

Mit 397,5 Schlägen hatten die Achalm-Städter in den Rundenspielen die meisten Schläge aller Teams gebraucht. Der Gruppenbeste GC Markgräflerland Kandern benötigte sage und schreibe 94,5 Schläge weniger. Der viertbeste GC Kirchheim-Wendlingen II wies 61,5 Schläge weniger auf als die Reutlinger. Nach der Devise „die Hoffnung stirbt zuletzt“ machten sich die Golfer von der Reutlinger Alb am Tag vor dem Wettkampf mit dem vom Autohaus Heusel in Metzingen gesponserten VW-Clubbus zur Proberunde auf die Reise nach Bad Bellingen.

Die Reutlinger Herren AK50 bei der Turniervorbereitung

(von links): Wolf-Dieter Baumann, Horst Schäfer, Volker Brändle, Alfred Michelberger, Hans Kittelberger. Es fehlt Jürgen Schaich  - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
von links: Wolf-Dieter Baumann, Horst Schäfer, Volker Brändle, Alfred Michelberger, Hans Kittelberger. Es fehlt Jürgen Schaich - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Gespielt wurde der Quellenhof Platz im Golfresort „Drei Thermen“, das über vier Golfplätze verfügt. „Wir hatten sowohl am Freitag bei der Proberunde als auch am Samstag beim Aufstiegsspiel mit 21 Grad und Sonnenschein beste Wetterbedingungen. Der Platz war entgegen vorab geäußerter Bedenken in einem ganz ordentlichen Zustand, lediglich der Sand in den sage und schreibe 164 Bunkern hatte eine sehr unterschiedliche Konsistenz und war damit schwer spielbar. Auch die Grüns wiesen teilweise größere Schadstellen auf“, erläuterte Horst Schäfer und fährt fort: „Spielt man seinen Ball gerade, ist der Platz nicht allzu schwer. Aber wehe man streut, dann kommen viele Hecken ins Spiel, was der eine oder andere Spieler so auch ich selbst schmerzlich erfahren mussten

Teil der Mannschaft mit Teambus vom Autohaus Heusel

von links: Volker Brändle, Wolf-Dieter Baumann, Horst Schäfer - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
von links: Volker Brändle, Wolf-Dieter Baumann, Horst Schäfer - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Bereits auf der Driving Range am Samstagmorgen war bei manchem eine gewisse Anspannung zu spüren, es war eben kein „normaler“ Liga-Spieltag, sondern ein Aufstiegsspiel. Pünktlich um neun Uhr wurden dann die ersten der insgesamt 48 Herren in Dreier-Flights vom Starter auf die Runde geschickt. Da auf neutralem Platz gespielt wurde, hatte keine Mannschaft einen Heimvorteil. Die entscheidende Frage war also, halten die Nerven und können die Golfer ihre Leistung abrufen. Bei den meisten Reutlingern war dies offensichtlich der Fall. Vor allem Volker Brändle, der in einer exzellenten Herbstform ist, hatte wieder eine hervorragende 83er Runde gespielt und damit unterstrichen, dass er eine ganz wichtige Verstärkung des Teams in diesem Jahr ist. Entscheidend war jedoch die geschlossene Teamleistung. Mit nur zwei Schlägen Vorsprung schaffte das Team gerade noch den Sprung auf den vierten und letzten zu vergebenen Aufstiegsplatz.

Ergebnisse Brutto-Teamwertung (Aufsteiger fett gedruckt)
1.    GC Markgräflerland Kandern           +67,5 Schläge über CR
2.    GC Heilbronn-Hohenlohe                +69,5 Schläge über CR
3.    GC Kirchheim-Wendlingen II            +70,5 Schläge über CR
4.    GC Reutlingen-Sonnenbühl             +81,5 Schläge über CR
5.    Golf Resort Heidlinger Tiefenbach    +83,5 Schläge über CR
6.    Golf & Country Club Königsfeld       +85,5 Schläge über CR
7.    GC Baden-Baden                           +86,5 Schläge über CR
8.    GC Schwäbisch-Hall                       +90,5 Schläge über CR

„Das Gesamtergebnis zeigt, wie eng es zuging und dass wir am Ende nur ganz knapp die Nase vorn hatten. Aber das ist mir eigentlich ziemlich egal, nachdem wir im letzten Jahr den Aufstieg um einen Schlag verpasst hatten“, so Kapitän Horst Schäfer in seiner ersten Stellungnahme.

Die Einzelergebnisse der Reutlinger:

1.    Volker Brändle                    83 Schläge
2.    Alfred Michelberger             86 Schläge
3.    Wolf-Dieter Baumann         88 Schläge
4.    Hans Kittelberger               90 Schläge
5.    Jürgen Schaich                  94 Schläge
6.    Horst Schäfer                   95 Schläge (nicht gewertet)

Schäfer dankte nach dem erfolgreichen Aufstieg noch einmal dem gesamten Herren AK 50 Team – also auch den Spielern, die am Samstag nicht zum Einsatz kamen. „Wir haben in diesem Jahr unser Saisonziel übertroffen und sind endlich aufgestiegen. Ich denke, wir werden den Aufstieg in den nächsten Wochen zusammen noch gebührend feiern. Männer, ich bin stolz auf Euch“, lautete Schäfers Schlusswort.

Die Aufsteiger

von links: Volker Brändle, Wolf-Dieter Baumann, Alfred Michelberger, Jürgen Schaich und Kapitän Horst Schäfer. Nicht im Bild ist Hans Kittelberger - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
von links: Volker Brändle, Wolf-Dieter Baumann, Alfred Michelberger, Jürgen Schaich und Kapitän Horst Schäfer. Nicht im Bild ist Hans Kittelberger - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training