Ein klares Ja zum Golfclub

11. Turnier der Kreissparkasse Reutlingen setzt Glanzpunkte – Seriensieger Rauscher erneut erfolgreich

von Jürgen Schaal

Wenn die Kreissparkasse Reutlingen Einladungen zu ihrem alljährlichen Turnier verschickt, herrscht Hochspannung. Jeder hofft, einen Startplatz zu erhalten. Mit 90 Teilnehmern war auch die 11. Auflage des Kreissparkassen-Turniers rein zahlenmäßig schon ein voller Erfolg. Dass die Resonanz so groß ist, liegt jedoch nicht nur am sportlichen Teil. Bereits vor dem Start werden die Eingeladenen mit Geschenken bedacht und aufs Freundlichste von den Damen der Sparkasse begrüßt.

So sah man nur strahlende Gesichter am 16. September, obwohl die Sonne sich den großen Teil des Tages hinter Wolken versteckt hielt, die Temperaturen beim ersten Start morgens noch knapp über der Nullgradgrenze lagen und der Wettergott für den einen oder anderen Spieler im Verlauf des Tages noch einen Regenguss übrig hatte. Kurzum, die äußerlichen Bedingungen waren nicht die Besten – Golf ist und bleibt ein Freiluftsport.

Entschädigt wurden die Teilnehmer während der Pause im Halfway-Haus für die Unbilden der Natur mit einem leckeren heißen Süppchen oder Maultaschen mit Kartoffelsalat aus der Küche des Clubwirts, Bruno der Butler. Für die Rückkehrer von der Runde gab es einen Drink. Dazu wurden Snacks gereicht. So verging der Tag wie im Flug. Pünktlich um 19 Uhr begann die Abendveranstaltung. Zunächst begrüßte Club-Präsident Udo Rogotzki die Gäste sowie Verantwortlichen des Geldinstituts. Er dankte der Kreissparkasse für die langjährige und außerordentlich starke Verbundenheit mit dem Golfclub.
 
Michael Bläsius, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, der mit seinem gesamten Vorstand an der Abendveranstaltung teilnahm, erwähnte in seiner Rede die besonderen Herausforderungen, denen sich die Banken wegen der Niedrigzinspolitik gegenübergestellt sehen. Nichtsdestotrotz habe man sich entschieden, die Zusammenarbeit mit dem Golfclub in den nächsten Jahren fortzusetzen. Möglich sei dies unter anderem durch die Unterstützung, welche die Kreissparkasse beim Golf-Sponsoring durch DEKA-Investment erhalte. Dafür gab es für den KSK-Chef und Jochen Fischer von der DEKA lang anhaltenden, großen Applaus.
 
Wie in jedem Jahr amüsierte der Nichtgolfer Michael Bläsius am Schluss seiner Rede die Zuhörer mit dem Zitat eines berühmten Golfers: „Ich verbringe so viel Zeit im Wald, dass ich schon sagen kann, welche Pflanzen essbar sind.“ Der Beifall und lautes Gelächter zeigten, dass sich der Eine oder Andere aus dem Auditorium durchaus angesprochen fühlte.

Nach einem geräucherten Lachs als Vorspeise servierten Bruno der Butler und sein Team den Hauptgang – ein rosa gegartes Roastbeef mit Grillgemüse und Kartoffeln. Derart gestärkt freuten sich die Mitglieder auf die Siegerehrung. Den Anfang machten die Sonderpreise. Beim Nearest to the Pin waren Angelika Haage mit 1,98 Meter und Friedrich Trefz mit 3,88 Meter die Sieger. Den Longest Drive holten sich Tanja Lehmann mit 173 Metern und Tilman Turner mit 243 Metern.

Alle Sieger und Platzierten beim 11. Turnier der Kreissparkasse

© Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
© Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

In der Nettoklasse C belegte die 45-fache Deutsche Meisterin im Langstreckenlauf, Sabrina Mockenhaupt (GC Marhördt) Rang 3 mit 34 Nettopunkten. Davor landete Tina Rottmayer (GC Hammetweil) mit 35. Beide Damen bestätigten ihr Handicap. Tanja Lehmann (GC Reutlingen-Sonnenbühl) konnte mit 38 Nettopunkten ihr Handicap unterspielen (von 33 auf 32) und holte sich den Sieg in dieser Nettoklasse.

Vom Golfclub Marhördt kommt Ulrich Huber, der in der Nettoklasse B mit 34 Punkten Platz 3 belegte. Matthias Eschle aus Reutlingen kam auf Rang 2 (ebenfalls 34 Netto) und Walter Beck, ebenso aus Reutlingen, siegte mit 36 Nettopunkten. Alle Drei bestätigten ihre Handicaps.

Ernst Kern (GC Reutlingen-Sonnenbühl) erzielte in der Nettoklasse A mit 35 Netto den dritten Platz. Er bestätigte wie der Zweitplatzierte Kay Gregor (35 Netto) vom GC Marhördt sein Handicap. Unterspielt hat sich an diesem Tag der Sieger Werner Baisch (GC Reutlingen-Sonnenbühl). Er schaffte 37 Nettopunkte und verbesserte sein Handicap von 15,2 auf 14,9.

Bruttosiegerin bei den Damen wurde Sabine Baisch. Sie spielte 18 Punkte und damit ihr Handicap. „Nur“ 26 Bruttopunkte erzielte der Seriensieger der letzten Jahre bei den Herren, Florian Rauscher. In seiner Bruttorede wollte er von der eher schwachen Leistung an diesem Tag nicht reden, lobte stattdessen die Kreissparkasse für ihr Engagement und die gute Betreuung, zollte dem Greenkeeping Respekt für die erstklassige Leistung und bedankte sich bei Bruno dem Butler für das sehr leckere Essen, welches im Übrigen mit einer Schokoladenmousse auf einem Fruchtsoßenspiegel seinen krönenden Abschluss fand.
 
Die Langstrecken-Meisterin Sabrina Mockenhaupt nahm mit ihrem Lebensgefährten Kay Gregor am Kreissparkassenturnier teil. Für sie ist Golfen ein wunderbarer Ausgleich zum Leistungssport Laufen.

Alle Sieger und Platzierten stellten sich nach der Siegerehrung zum Gruppenfoto.

Die 45-fache Deutsche Meisterin im Langstreckenlauf, Sabrina Mockenhaupt mit Lebensgefährte Kay Gregor (beide GC Marhördt) vor dem Turnierstart

Am Ende belegte sie mit 34 Punkten einen hervorragenden 3. Platz in der Nettoklasse C - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
Am Ende belegte sie mit 34 Punkten einen hervorragenden 3. Platz in der Nettoklasse C - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training