3 Trainingshilfen, die in keinem Bag fehlen sollten

Dieses Material brauchst du für dein Golftraining

von Fabian Bünker

Stefan Maiwald (Golf Journal Lesern von der „letzten“ Seite bekannt) ist glaube ich, einer der golfverrücktesten Menschen, die ich kenne. Er gibt jede Menge Geld aus, um die neuesten Trainingshilfen sofort auszuprobieren und zu bewerten. Seine Garage muss voll von diesen Dingen sein.

Und auch ich werde immer wieder nach meiner Einschätzung von einem neuen Teaching Tool gefragt. Und genau darum habe ich einmal 3 Trainingshilfen oder -tools rausgesucht, die auf keinen Fall in deinem Bag fehlen dürfen. Und das beste daran - der Preis. 0 €, für umme, umsonst, für lau, kurzum: Sie KOSTEN GAR NICHTS.

Bei der Auswahl habe ich mich auf die drei Scoring Schläger oder Bereiche:

  1. Drives,
  2. Pitchen und
  3. Putten


konzentriert.

Konstant unkonstant

Eines Vorweg! Konstanz im Golfsport wird nie passieren. Dafür ist unsere geliebte Sportart einfach an sich schon zu unkonstant und leider sind es immer noch wir Menschen, die den Golfschläger führen. Trotzdem bin ich ein Freund von Trainingshilfen, weil dir helfen ein externes Feedback zu bekommen, ohne dass ein Trainer neben dir stehen muss. Und genau darum habe ich einmal eine Auswahl von 3 Trainingshilfen rausgesucht,  von denen ich denke, dass du sie immer bei dir haben solltest (zumindest auf dem Golfplatz:)). Ich nutze diese Tools selber häufig im Training. Ziel war es, dass du diese 3 Hilfen entweder jederzeit im Bag dabei haben, du diese auf der Übungsanlage in deinem Club findest oder zuhause jederzeit einsetzen kannst. Du wirst überrascht sein, wie simpel diese 3 Hilfen sind und wie wenig Geld sie kosten. Nämlich 0 €!

 

3 Trainingshilfen, die in keinem Bag fehlen dürfen

 

Mit diesen 3 Trainingshilfen kannst du die entscheidenden Bereiche deines Spiels (Drives, Pitchen, Putten) effektiv trainieren.

Zu trainierender Schlag: Drive

Die meisten Amateure schlagen einen Slice und kommen mit dem Golfschläger zu weit von außen. Dadurch verlagert sich der tiefste Punkt im Schwung beim Drive zu weit nach links. Der Driver sollte den Ball aber in einer Aufwärtsbewegung treffen, um die größtmögliche Schlagweite zu erlangen.

Trainingshilfe: (leere) Ballpackung

Lege die Ballposition 10- 20 cm hinter den Driver - © Fabian Bünker
Lege die Ballposition 10- 20 cm hinter den Driver - © Fabian Bünker
Besser driven mit einer Ballpackung - © Fabian Bünker
Besser driven mit einer Ballpackung - © Fabian Bünker

Lege eine (leere) Ballpackung 10 cm links vom Ball auf die Ziellinie. Versuche den Driver jetzt so zu schwingen, dass du die Ballpackung NICHT triffst oder berührst (ist das der Fall, sofort deinen Trainer anrufen und eine Trainerstunde buchen!). Wenn du das schaffst, schwingt der Schläger durch den Ball mehr nach oben. So überträgt der Driver seine ganze Energie auf den Ball, der Ball wird in der Aufwärtsbewegung getroffen und die Schlagfläche wird gerader an den Ball kommen. Sprich, dein Ball fliegt höher, weiter und gerade!

Kostenpunkt: 0 €

Die Packung kostet nichts. Klar, die Bälle darin kosten je nach Modell wenig oder viel Geld.

Kauftipp: Das Ballregal im Pro Shop.

Zu trainierender Schlag: Pitchen

Lerne den Landepunkt zu treffen - © Fabian Bünker
Lerne den Landepunkt zu treffen - © Fabian Bünker

Hast du auch das Gefühl, dass du jede Menge Schläge sparen könntest, wenn du ein besseres Längengefühl beim Pitchen hättest?

Trainingshilfe: Schlägerhandtuch


Lege das Handtuch auf die Stelle am Grün, auf der du den Ball zum ersten Mal landen lassen möchtest. Pitche jetzt so lange, bis du das Handtuch 3 - Mal Carry getroffen haben. Dann solltest du entweder das Handtuch woanders auf dem Grün positionieren oder von einer anderen Stelle schlagen. Du wirst merken, dass du bereits im Training nicht nur mehr Spaß haben (du willst ja das Handtuch treffen), sondern auch auf dem Platz den Ball sehr bald näher an die Fahne schlagen wirst.

Kostenpunkt: 0 €

Ein Handtuch hast du am Bag oder eben zuhause.

Kauftipp: Handtuchfachgeschäft.

Zu trainierender Schlag: Putten

Kein Putt fällt, weil du krumm und schief am Ball stehst? Eine umgedrehte CD Rom schafft Abhilfe.

Trainingshilfe: (leere) CD Rom

CD Rom zum putten üben - © Fabian Bünker
CD Rom zum putten üben - © Fabian Bünker
Beim Set- Up solltest... - © Fabian Bünker
Beim Set- Up solltest... - © Fabian Bünker
...die Augen sehen können - © Fabian Bünker
...die Augen sehen können - © Fabian Bünker

Lege eine (leere) CD Rom mit der verspiegelten Fläche nach oben auf den Boden. Lege nun den Ball in die runde Aussparung in der Mitte der CD. Stelle dich so an den Ball, so deine Augen direkt über dem Ball oder leicht innerhalb (zu den Füßen) positioniert sind. Richte deine Schultern parallel zur Ziellinie aus (dafür könntest du sogar noch eine gerade Linie auf die CD malen). Jetzt stehst du richtig am Ball und musst "nur noch" putten. Du wirst merken, dass du nach einiger Zeit ein gutes Gefühl dafür bekommst, ob du richtig am Ball stehst. Und somit wirst du besser putten.

Kostenpunkt: 0 €

Eine CD hat bestimmt (noch) jeder zuhause.

Kauftipp: Schubladen in deinem Schreibtisch.

Fazit

Du siehst, du musst nicht viel Geld für Trainingshilfen ausgeben, die nach kurzer Zeit sowieso in der Ecke stehen. Achte immer darauf, dass das Trainingstool einfach zu bedienen und vor allem in deinem Bag Platz hat. Denn nur dann wirst du es auch dauerhaft benutzen. Was du aber auf keinen Fall tun solltest ist, nur noch mit einer Trainingshilfe zu trainieren. In einem Turnier kannst du schließlich auch nicht darauf zurückgreifen. Ich empfehle immer eine 5er Serie. 5 Schläge mit und 5 Schläge ohne Trainingshilfe. So kannst du dir immer wieder ein Feedback holen, ob die Bewegung richtig ist und dann testen, ob du dieses Gefühl bei einem Schlag ohne Hilfe wiederholen kannst.

 

Viel Spaß im Training wünscht dir,

"Up & Down"

Dein Fabian

PS: Trainingshilfen@home: Kochlöffel deiner Frau ausborgen, stelle dich vor einen Spiegel im Wohnzimmer und übe deinen Schwung:)!

Über den Autor:

Ich bin Fabian Bünker- PGA Golf Professional, DOSB Diplom Trainer und als Landestrainer des Golf Verband Niedersachsen Bremen für die Betreuung der Kaderspieler im Training und Wettkampf verantwortlich. Mein Motto für meinen Golfunterricht lautet: „Besser werden mit jedem Schlag“. Als Amateur war ich 5 Jahre in Folge Mitglied der DGV Nationalmannschaft. Meine Ausbildung zum PGA Golflehrer habe ich im Golf Club St. Leon-Rot absolviert. Die DOSB/DGV A-Trainer schloss ich als Jahrgangsbester ab, bin Mitglied des PGA und DGV Coach Teams und „PGA Jugendtrainer des Jahres 2011“. Vielleicht kennst Du mich von meinen Trainingstipps aus dem Golf Journal oder von golf.de?

 

Weitere Tipps erhältst du in Zukunft hier bei der Stuttgart Golf Community oder auf meinem Blog. Registriere Dich für meinen Newsletter und Du bekommst immer die aktuellsten Tipps direkt zugesandt!

© Fabian Bünker
© Fabian Bünker

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    fellner elfy (Dienstag, 27 Februar 2018 11:12)

    Super tips danke!!

  • #2

    Diego (Dienstag, 27 Februar 2018 14:13)

    Der CD Tipp scheint gut zu sein, zumindest auf der heimischen Puttingmatte funkt es.

  • #3

    Bianca Entenmann (Dienstag, 27 Februar 2018 21:03)

    Bianca.Entenmann@t-online.de

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training