Gewitter-Donner und ein wütender Bulle

Einladungsturnier der Kreissparkasse Reutlingen von Unwetter verschont – fünf Teilnehmer im Bundesfinale am Chiemsee

von Jürgen Schaal

Der Samstagmorgen hatte es in sich. Bis 9 Uhr regnete es heftig, und die bangen Blicke der Veranstalter und Organisatoren richteten sich immer wieder gen Himmel. Pünktlich zum Beginn des 12. Kreissparkassen-Einladungsturniers am 9. Juni 2018, das von der DEKA-Bank unterstützt wurde, kam jedoch die Sonne heraus. Von freundlichen Mitarbeiterinnen empfangen, gab es ein Startgeschenk und die besten Wünsche mit auf den Weg.

Verschont von himmlischem Unbill kam die Unterbrechung ganz irdisch daher: Wutschnaubend hatte sich ein Bulle aus seinem Stall in Genkingen abgesetzt und den Weg zum Golfplatz gefunden. Dort tobte er auf Bahn 8 und erschreckte Golfer, die sich gerade noch in Sicherheit bringen konnten. Während der 30-minütigen Unterbrechung des Turniers gelang es dem Bauern, das Tier in die Enge zu treiben und einzufangen. Auf einem Heuwagen verließ der Stier den Golfplatz und überließ das Feld wieder den Spielerinnen und Spielern.

Die mussten zwar am Nachmittag bangen, denn Donnerwolken zogen über der Bärenhöhle auf, aber Gott sei Dank blieb den Teilnehmern eine weitere Unterbrechung erspart. Golfclub-Wirt Bruno Casola sorgte dafür, dass an diesem Tag niemand Hunger und Durst leiden musste: Ob Maultaschen im Halfwayhaus oder Mini-Pizzen nach der Runde – es fehlte an nichts. Abends genossen die Gäste ein Vier-Gänge-Menü: Burrata als Vorspeise, Tagliatelle mit Wildragout als erstem und Schweinfilets mit Rosmarin-Kartoffeln und Gemüse als zweitem Hauptgang. Zum Dessert kredenzte Bruno frische Erdbeeren mit einer Auswahl an leckeren italienischen Eissorten.

Nach der Vorspeise ergriff Joachim Deichmann, Vorstand der Kreissparkasse, in Vertretung von Michael Bläsius das Wort. Als unbeabsichtigte Werbung charakterisierte Joachim Deichmann den morgendliche Auftritt des Bullen, der gleichzeitig im Logo für den DEKA-Golfcup Präsenz zeigt. Durch die Zusammenarbeit mit der DEKA-Bank, vertreten durch Jochen Fischer, sei das traditionsreiche Turnier in diesem Jahr etwas verändert worden: Der Termin wurde nach vorne verlegt und das Teilnehmerfeld gestrafft. Dafür nehmen fünf Sieger (drei Nettoklassen und die Brutto-Sieger Damen und Herren) am Bundesfinale im Golfresort Achental am Chiemsee teil. Deichmann bedankte sich bei den anwesenden Kunden für ihre Treue zur Kreissparkasse, die es ermöglicht habe, dass die KSK-Reutlingen auch 2017 – in schwierigen Zeiten für Geldinstitute – auf Kurs geblieben und auch gut in das Jahr 2018 gestartet sei.

Club-Präsident Udo Rogotzki dankte dem KSK-Team um Maria Gioftsiu für die glänzende Vorbereitung des Turniers, das trotz Bulle und Wetterkapriolen reibungslos verlaufen sei. In den Mittelpunkt seiner Rede stellte er die gute Partnerschaft, die die Kreissparkasse und den Club seit Jahren verbinde.

Zusammen mit Joachim Deichmann nahm Clubmanager Bernd Ruof nach den beiden Hauptgängen die Siegerehrung vor. Zunächst wurden die Preise für die Sonderwertungen vergeben. Bei „Nearest to the Pin“ gewannen Liane Slama mit 2,87 Metern und Marc Kopp bei den Herren mit 32 Zentimetern. Den Longest Drive sicherten sich Hanni-Kunath-Winter (GC Reutlingen-Sonnenbühl) mit 212 und Jochen Rist vom Golfclub Hechingen mit 292 Metern.

In der Vorgabenklasse C (26,1 bis PE) belegte Karin Pfriender Rang 3 mit 32 Nettopunkten. Auf Platz 2 mit 33 Punkten kam Edgar Lehmann. „In einer anderen Klasse“ bewegte sich an diesem Tag Marc Kopp, der sage und schreibe 47 Nettopunkte erspielte und sein Handicap von 30,0 auf 24,8 verbesserte.

Matthias Eschle belegte in der Nettoklasse B (18,5-25,9) mit 34 Punkten Platz 3, 36 Nettopunkte holte seine Frau, Monika Pietschmann-Eschle, die damit Zweite wurde. An den Chiemsee reist Ewald Maier. Er erzielte40 Nettopunkte und verbesserte damit sein Handicap von 24,5 auf 22,9.

35 Nettopunkte waren nötig um in der Klasse A (0-18,4) in die Preise zu kommen. Willi Maier bestätigte damit sein Handicap und kam auf den dritten Platz. Der Sieger wurde erst im Computer-Stechen entschieden. Mit 40 Nettopunkten schaffte es Joachim Haage auf Rang 2. Damit brachte er sein Handicap von 16,8 auf 15,6. Fabian Kullen, ebenfalls 40 Netto und damit Klassensieger, nimmt am DEKA-Finale am Chiemsee sei. Er reduzierte sein Handicap von 18,2 auf 17,0.

Das Brutto der Damen gewann mit 17 Punkten und einem souveränen sieben Punkte Vorsprung Sabine Baisch. Ihr  Handicap verschlechterte sich jedoch von 17,4 auf 17,5. Bei den Herren ging es genauso eindeutig zu. Markus Maier spielte sechs über Par, was ihm 30 Bruttopunkte bescherte.

In seiner Rede dankte Maier dem Greenkeeping-Team für die gute Arbeit – was keine Selbstverständlichkeit sei angesichts der aktuellen Wetterkapriolen mit Starkregen und Hagel. Sein Lob galt auch der Gastronomie für das Menü und den guten Service den ganzen Tag über. Entspannt ging man nach den vielen Reden und Ehrungen zum gemütlichen Teil des Abends über, der noch lange fortdauerte.

Spielten das beste Golf an diesem Tag: Die beiden Bruttosieger Markus Maier und Sabine Baisch, eingerahmt von Jochen Fischer (DEKA-Bank) und Joachim Deichmann (rechts), Vorstand der Kreissparkasse Reutlingen.

© Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
© Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training