Großes Golfturnier von Garten Moser

Die Greenkeeper bitten zum Tee

von Jürgen Schaal

Zeigen, was sie drauf haben, konnten am 15. Juli 2018 genau 81 Golferinnen und Golfer beim traditionellen Garten-Moser-Turnier. Zeigen, ob sie ihr Handwerk beherrschen, konnten die fünf Greenkeeper mit ihrem Chef Rainer Wagner, Geschäftsführer der Moser-Tochter Grün- und Landschaftspflege GmbH. Dass die schon das ganze Jahr hindurch einen richtig guten Job machen, davon konnten sich alle Turnierteilnehmer über die 18 Löcher des Meisterschaftsplatzes im Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl persönlich überzeugen.

Los ging die 9. Auflage des Turniers der Greenkeeper am Morgen des 15. Juli um 10 Uhr per Kanonenstart. Zuvor durfte jeder noch ein bisschen üben – auf der Driving-Range waren an allen Abschlägen fein säuberlich Ballpyramiden aufgetürmt. Überhaupt hat mal wieder alles gestimmt. Snacks und Erfrischungsgetränke standen an mehreren Stellen bereit, so dass keiner, der zuhause das Frühstück verpasste, auch nur eine Sekunde lang wirklich Hunger leiden musste. Das Turnier verlief zügig vom ersten bis zum letzten Loch – obwohl mehrheitlich in 4er-Flights und nach Stableford gegolft worden ist.

Zu den handwerklichen Qualitäten des Moserschen Greenkeeping-Teams bleibt zu sagen, dass die für gewöhnlich recht üppigen Roughs so manchen kugelförmigen Irrläufer gnädig wieder rausrückten. Gräser und Blüten waren von der letzten Mahd immer noch derart gestutzt, dass Suchaktionen nicht vergeblich waren. Die Fairways hatten einige kahle Stellen, was weniger störte, denn man durfte besser legen. Die Grüns schließlich hatten einen guten Speed, dennoch klagten ungewöhnlich viele Turnierteilnehmer über zahlreiche verschobene Putts. Dass dies wohl kaum an den Greenkeepern lag, muss nicht weiter kommentiert werden.

Man stelle sich nur vor, alle diese Putts wären versenkt worden. Dann hätte es nicht nur 14 Unterspielungen des Handicaps gegeben, sondern 25, und die Sieger hätten keine 40 oder 45 Nettopunkte gespielt, sondern 50! Das hätte ja eine Prüfungskommission des Golfverbands auf den Plan gerufen. Nein, das ist schon alles gut so. Man spielt eben immer nur das Ergebnis, welches nach 18 Bahnen auf der Score-Karte festgehalten ist. Basta und Ende Gelände.

Beim Stelldichein mit BBQ auf der Clubterrasse nach dem Wettkampf richtete Moser-Geschäftsführer Rainer Wagner das Wort an die zahlreichen Gäste und Clubmitglieder. Zunächst hob er die fürs Greenkeeping in Sonnenbühl verantwortlichen Mitarbeiter hervor. Sein ganz besonderer Dank ging an Isabelle Herrmann. Zu Beginn der Golfsaison, als Head-Greenkeeper Piotr Sepski wegen Krankheit längere Zeit ausgefallen ist, hat „Isi“ als Stellvertreterin 34 Tage am Stück durchgearbeitet. In dieser Zeit habe sie einen riesen Einsatz gebracht und tolle Qualität abgeliefert, so ihr sichtlich stolzer Chef. Dann zeigte Wagner auf den im Hintergrund stehenden nagelneuen Moser-Monstertruck. Dieser kam am Teich der Bahn 18 zum Einsatz und räumte in kürzester Zeit ganze 11 Kubikmeter Algen und weiteres Grünzeug aus dem Wasser. Wagner dankte dem Clubvorstand und Sekretariat für die vertrauensvolle, sehr gute  Zusammenarbeit seit nunmehr neun Jahren. Er entschuldigte sich für den Umstand, dass wegen des großen Andrangs nicht alle auf der Warteliste Registrierten am Turnier teilnehmen konnten.

Hier die Sieger und Platzierten des Turniers und der Sonderwertungen.

Brutto
Platz 1: Kristian Kemmler, RT-Sonnenbühl, 31 Punkte         Hcp -0,2

Netto Klasse A (--- bis -16,8)
Platz 1: Maximilian Münchinger, RT-Sonn., 44 Punkte          Hcp -12,0
Platz 2: Horst-Peter Wiegand, RT-Sonn., 41 Punkte           Hcp -11,4
Platz 3: Elisabeth Schaal, RT-Sonn., 40 Punkte                   Hcp -13,6

Netto Klasse B (-16,9 bis -22,8)
Platz 1: Joachim Mornhinweg, Niederreutin, 43 Punkte       Hcp -19,9
Platz 2: Monika Pietschmann-Eschle, RT-So., 40 Punkte     Hcp -20,4
Platz 3: Thomas Heiberger, VcG, 38 Punkte                       Hcp -21,9

Netto Klasse C (-22,9 bis PE)
Platz 1: Vladimir Skabaro, VcG, 42 Punkte                         Hcp -35,5
Platz 2: Bianca Heinrich, Oberstaufen, 40 Punkte                Hcp -29,5
Platz 3: Ralf Ulmer, RT-Sonnenbühl, 39 Punkte                   Hcp -23,5

Spezialpreise
Nearest to the Pin Damen:     0,91 m, Bianca Heinrich, Oberstaufen-Zell
Nearest to the Pin Herren:     1,79 m, Horst Keller, RT-Sonnenbühl
Longest Drive Damen:           194 m, Rena Rusko, RT-Sonnenbühl
Longest Drive Herren:            251 m, Oliver Herrmann, RT-Sonnenbühl

Nach der Siegerehrung durch Spielführer Michael Reiher, der von Bernd Ruof assistiert wurde, lud Rainer Wagner zum üppig bestückten BBQ-Buffet. Dass alle Getränke auf Rechnung seiner Firma gingen, soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Ein überaus großzügiges Engagement, auf das sich die Mitglieder und Gäste auch im kommenden Jahr freuen dürfen. Dann steht die 10. Auflage des Garten-Moser-Turniers an und alle Beteiligten können zeigen, ob sie in der Zwischenzeit etwas dazugelernt haben.

Bildergalerie zur 9. Auflage des Turniers der Greenkeeper - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training