Preis des Präsidiums

Golf-Turnier mit Festabend

von Jürgen Schaal

Mächtig ins Zeug legten sich Vorstand, Beirat und Unterstützerkreis beim alljährlichen Golfturnier PREIS DES PRÄSIDIUMS. Am 21. Juli 2018 war es wieder so weit: Insgesamt 52 dem Golfsport verfallene Damen und Herren begaben sich auf die Runde über 18 Löcher.

Um 9 Uhr ging es mit dem ersten Flight los und um 12.10 Uhr war die Startphase an Tee 1 abgeschlossen. In Klasse A bis Handicap 18,4  musste im Einzel-Zählspielmodus jedes Loch bis zum bitteren Ende absolviert werden – ein zum Teil sehr anstrengendes Unterfangen. Ab Handicap 18,5 war Stableford angesagt. Das ist zwar ebenso vorgabenwirksam, man kann jedoch ein Loch streichen, wenn eh kein Nettopunkt mehr drin ist und muss sich nicht noch weiter abmühen, bis die Kugel endlich im Loch verschwunden ist.

Der 18-Loch-Meisterschaftsplatz am Biosphärengebiet Schwäbische Alb war standesgemäß gerichtet. Der Allmächtige persönlich sorgte am Vortag und die Nacht hindurch für eine reichhaltige Bewässerung der knochentrockenen Fairways. Während des Turniers selbst kam nur einmal etwas Regen vom Himmel, so dass die Bedingungen prächtig waren. Ein schöner Lohn für alle Teilnehmer, die sich nicht von irgendwelchen Wetter-Apps im Vorfeld des Turniers haben kirre machen lassen.

Überhaupt haben die Verantwortlichen den PREIS DES PRÄSIDIUMS ganz schön aufgebrezelt. So gab es mit „Nearest to the Line“ und „Nearest to the Bierfässle“ zwei Sonderwertungen, die Spaß machten und für Abwechslung sorgten. Wie man es aus den präsidialen Turnieren der Vorjahre kennt, warteten im Halfwayhouse Gitti Fetzer, Elli Speidel und erstmals das Ehepaar Werner Bross und Carmen Neuendorf auf ebenso hungrige wie durstige Turnierteilnehmer. Zur Stärkung gab es Sandwichs, Kuchen und herrlich frisches Obst. Gerhard Fetzer und Walter Speidel waren mit dem Cart auf allen Bahnen im Dauereinsatz, um unterwegs Erfrischungen zu verteilen.

Dank so viel guter persönlicher Betreuung waren bei der Abendveranstaltung alle top-fit. In seiner Begrüßungsrede lobte Präsident Udo Rogotzki vor allem die tatkräftige Unterstützung der Ehepaare Fetzer, Speidel und von Werner Bross und Carmen Neuendorf. Weiter dankte er den zahlreichen Sponsoren für die großzügigen Spenden in Form der Turnierpreise in einem Gesamtwert von rund 4.000 Euro. Einen besonderen Gruß richtete der Clubpräsident an die Fluglinie Turkish Airlines, die zur Verlosung unter allen Turnierteilnehmern zwei Flugreisen in der Business-Class von Stuttgart nach Antalya und zurück zur Verfügung stellte. Dafür erntete Akgun Ates, Repräsentant von Turkish Airlines, im Clubhaus großen und lang anhaltenden Applaus. „Auch für die Beiräte und den Unterstützerkreis hätten wir uns beim PREIS DES PRÄSIDIUMS mehr Teilnehmer gewünscht“, sagt Udo Rogotzki und fährt fort:  „Bestimmt spielten die schlechten Wetterprognosen eine Rolle und der dicht gedrängte Turnierplan an diesem Wochenende. Auch über den Modus Einzel-Zählspiel sowie Stableford werden wir nachdenken. Schließlich soll dieses Turnier allen Spaß machen und ein großartiges Ereignis im Golfclub sein“, fügt der Clubpräsident in seiner auch selbstkritischen Betrachtung an.

Glückliche Losgewinnerin eines Business-Class-Tickets wurde Lissy Schaal, eingerahmt von Spielführer Michael Reiher und von Akgun Ates, Repräsentant von Turkish Airlines (rechts) - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
Glückliche Losgewinnerin eines Business-Class-Tickets wurde Lissy Schaal, eingerahmt von Spielführer Michael Reiher und von Akgun Ates, Repräsentant von Turkish Airlines (rechts) - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Hier die Sieger und Platzierten beim PREIS DES PRÄSIDIUMS:

Zählspiel Männer
Sieger Konstantin Keller, 79 Schläge

Zählspiel Frauen
Siegerin Rena Rusko, 93 Schläge

Netto Klasse A (--- bis 18,4)
1. Marcel von Lipinski, 39 Punkte, neues Hcp. 12,6 (zuvor 13,5)
2. Stiven Kreicha, 39 Punkte, neues Hcp. 9,8 (zuvor 10,4)
3. Jürgen Schaich, 38 Punkte, neues Hcp. 8,3 (zuvor 8,7)

Netto Klasse B (18,5 bis PE)
1. Udo Paul, 44 Punkte, neues Hcp. 28,5 (zuvor 32,5)
2. Rüdiger Graf, 42 Punkte, neues Hcp. 33,5 (zuvor 37)
3. Peter Ölhafen, 38 Punkte, neues Hcp. 29,6 (zuvor 30,6)

Spezialpreise
Nearest to the Line Frauen: Gisela Heusel, 0,75 Meter
Nearest to the Line Männer: Torben Binanzer, 3,80 Meter
Nearest to the Bierfass Frauen: Sabine Ott, 5 Meter
Nearest to the Bierfass Männer: Wolf-Dieter Baumann, 2 Meter
 
Nach der Siegerehrung, die von Spielführer Michael Reiher gewohnt professionell und kurzweilig moderiert wurde, stand die Verlosung der zwei sündhaft teuren Business-Class Tickets von Turkish Airlines auf dem Programm. Als Glücksfee wurde Carmen Neuendorf nach vorne gebeten und sofort war es mucksmäuschenstill im Clubrestaurant. Manager Bernd Ruof reichte einen großen Trog mit den Scorekarten aller Turnierteilnehmer. Diese waren so zusammengefaltet, dass man keine Namen erkennen konnte. Dann verlas Michael Reiher den ersten Gewinner, bemerkte jedoch, dass diese Person gerade rauchend auf der Terrasse verweilt. Dann lüftete Reiher das Geheimnis und bat Lissy Schaal zu sich. Ziemlich sprachlos aber glücklich nahm sie das Ticket entgegen und kehrte an ihren Tisch zurück, um sich von diesem schönen Schock erst mal zu erholen. Ticket Nummer Zwei ging an Volker Brändle. Als ausgewiesener Nichtraucher war er sofort zur Stelle und nicht weniger glücklich als seine Vorgängerin.

Bis in den späten Abend hinein wurde gefachsimpelt. Man genoss das Beisammensein zur Musik des eigens für diesen Abend bestellten DJ’s Freddy. Alleine deswegen sollten sich beim nächsten PREIS DES PRÄSIDIUMS mehr Teilnehmer einfinden. Gewiss werden sich die Verantwortlichen wieder mächtig ins Zeug legen. Dabei dürfte auf das Timing und der Spielmodus ein ganz besonderer Fokus gelegt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training