Sieger und Überraschungen

Kristian Kemmler und Caroline Foster gewinnen die Golf-Clubmeisterschaften – AK 50 heiß umkämpft

von Jürgen Schaal

Bei den 32. Clubmeisterschaften des Golfclubs Reutlingen-Sonnenbühl e.V. am 1. und 2. September 2018 gab es bei den Herren mit Kristian Kemmler den erwarteten Sieger. Anders dagegen lief es bei den Damen. Hier setzte sich nach einem herausragenden ersten Tag und einer ordentlichen zweiten Runde Caroline Foster durch.

Die Prognose der Wetterfrösche war alles andere als vielversprechend: Ein Temperatursturz auf 15 Grad Celsius wurde gemeldet und Regen war angesagt. Dass am Sonntag auch noch der für die Schwäbische Alb typische Nebel aufkam, machte die Voraussetzungen für die zwei angesetzten Meisterschaftsrunden an diesem Tag nicht besser.

Wie am Samstag so wurde auch am Sonntag bereits um 8 Uhr von Tee 1 gestartet. Durften sich an Tag Eins die 72 Teilnehmer wenigstens über klare Sicht freuen, wurden die 67 Teilnehmer am zweiten Tag von Nebelschwaden heimgesucht. Kristian Kemmler, Sieger der beiden Vorjahre, setzte gleich am ersten Tag eine Marke, die die Konkurrenz ordentlich unter Druck setzte. Er kam mit 69 Schlägen (drei unter Par) ins Clubhaus. Die härtesten Konkurrenten lagen da bereits 8 (Markus Maier), 11 (Mark Hummel) und 13 Schläge (Florian Rauscher) hinter ihm.

Bei den Damen hätte mancher einen größeren Betrag darauf verwettet, dass die beiden Vorjahresfinalisten Andrea Zundel als amtierende Clubmeisterin und Vizemeisterin Rena Rusko den Titel erneut unter sich ausmachen würden. Doch manchmal kommt es anders als man denkt: Ohne Druck und völlig locker spielten Caroline Foster an ihrem Geburtstag eine 83er-Runde und Anja Nusser eine 89. Damit lagen sie in Führung.

Der zweite Tag brachte hinsichtlich der Wettersituation nochmals eine Verschärfung: Dauerregen und immer wieder auftretender Nebel, der sogar zu einer 45minütigen Spielunterbrechung zwang, erschwerten das Erreichen eines guten Scores.

Als Kristian Kemmler mit einer 74 ins Clubhaus kam, war die Frage nach dem Sieger geklärt. Der Vorsprung auf Markus Maier (78) betrug bereits zwölf Schläge. Florian Rauscher und Mark Hummel lagen mit einer Gesamtschlagzahl von 160 gleichauf auf Rang 3. Für den Sonntagnachmittag war die dritte Runde der besten Neun angesetzt, doch der Nebel auf der Alb kannte kein Erbarmen. Bei einer Sicht von teilweise weit unter 100 Metern wurde diese letzte Runde abgesagt. Damit stand Kristian Kemmler als Sieger und Clubmeister der Herren fest.

Kristian Kemmler hält die „Sonne“, die Meisterschale mit allen Titelträgern, wie schon 2017 und 2016, in Händen - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
Kristian Kemmler hält die „Sonne“, die Meisterschale mit allen Titelträgern, wie schon 2017 und 2016, in Händen - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Bei den Damen schien es kurzzeitig nochmals spannend zu werden, da Caroline Foster nur eine 93er-Runde spielte. Letztlich reichte es ihr aber doch zum verdienten Titelgewinn mit 176 Schlägen – vor Rosemarie Herrmann und Anja Nusser, die schlaggleich (184) den Titel Vizemeisterin beanspruchten. Den dritten Platz belegte Elisabeth Keller mit insgesamt 190 Schlägen.

Bei der männlichen Jugend konnte Samuel Nusser seinen Vorsprung von vier Schlägen vom Samstag nicht ins Ziel retten. Er wurde von Maximilian Münchinger noch abgefangen, der eine sensationelle 81er-Runde spielte. Damit wurde Münchinger Clubmeister vor Nusser und Ian Binanzer.

In der Altersklasse 50 stellten die Herren mit 22 Teilnehmern das größte Feld. Hier landeten auf dem geteilten dritten Platz Oliver Digel und Bernd Ruof mit jeweils 174 Schlägen. Volker Brändle musste sich nach zwei Runden mit nur einem Schlag Rückstand nach zwei Runden dem Vorjahressieger Wilhelm Rudorf (164 Schläge) geschlagen geben.

Bei den Damen AK 50 siegte Andrea Zundel (185) vor Gabriele Mauz (187) und Elisabeth Schaal (196), die nach dem ersten Tag noch in Führung gelegen hatte.

In der Altersklasse 65 war der Titel bei den Herren heiß umkämpft: Vier Kandidaten kämpften um die Plätze auf dem Podium. Letztlich genügte Alfred Michelberger ein Schlag Vorsprung (177) nach zwei Runden, um Horst Schäfer auf Rang 2 zu verweisen. Mit jeweils 180 Schlägen teilten sich Jörg Johannes und Walter Möck den dritten Platz.

Bei den AK 65-Damen waren die Abstände größer: Rosemarie Herrmann (184) gewann mit elf Schlägen Vorsprung vor Anita Essig (195) und dreizehn Schlägen vor Rena Rusko (197).

Jürgen Schaal, Vorstand Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, begrüßte am Abend die Gäste zur Siegerehrung. In seiner Rede ging er kurz auf die nicht ganz einfachen Witterungsverhältnisse ein und lobte die Platzbedingungen sowie die Arbeit der Grennkeeper. Er richtete Grüße von Präsident Udo Rogotzki und Vizepräsidentin Monika Pietschmann-Eschle aus, die beide aus privaten Gründen nicht anwesend sein konnten. Die Siegerehrung wurde in gewohnt unterhaltsamer Art von Spielführer Michael Reiher vorgenommen.

Die Überraschungssiegerin bei den Damen: Caroline Foster - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
Die Überraschungssiegerin bei den Damen: Caroline Foster - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training