Sizilianische Golf-Erlebnisse

Monasteri und Pìcciolo – Golf Resorts an Siziliens Ost-Küste

von Kai Wunner

Golf mit Blick auf den Ätna im Piccioli Golf Resort - © Kai Wunner
Golf mit Blick auf den Ätna im Piccioli Golf Resort - © Kai Wunner

Der Duft nach sonnengereiftem Gemüse, der Geschmack von Zitrusfrüchten und Mandeln und das Gefühl von warmen Sonnenstrahlen - Sizilien die “Insel des Lichts”  ist für den Golfer durch sein mediterranes Klima und die vielen Sonnenstunden auch abseits der Hauptsaison ein empfehlenswertes Reiseziel. Mit dem I Monasteri Golf & SPA Resort und dem Pìcciolo Etna Golf Resort stellen wir zwei Plätze an der Ostküste Siziliens vor, die nicht nur dem Golfer anspruchsvolles Spielvergnügen, sondern auch noch zahlreiche touristische Highlights, wie den Ätna, Syrakus und Taormina bieten.

Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer und liegt direkt an der Stiefelspitze Italiens. Besonders berühmt ist sie für den aktiven Vulkan Ätna, die traumhaften Strände und für die raue, abwechslungsreiche Landschaft. Die Ostküste von Sizilien bietet zahlreiche interessante Ziele für Interessen aller Art.

 

Syrakus mit seiner auf einer winzigen Halbinsel gelegene Altstadt Ortygia, ist ein absoluter Hotspot für Fotografie- und Architekturliebhaber. Unter schattigen Palmen findet man Ausblicke auf alte Säulen des Apollo-Tempels, einen stattlichen Dom, Ruhezonen für Genießer und allerhand romantische Gassen. Noto ist eine Barockstadt, die man gesehen haben muss. Gut erhaltene Stadthäuser unter blauem Himmel laden zum Flanieren ein. Steintreppen, Statuen und herrliche Verzierungen runden die fotografischen Erinnerungen für jeden Urlauber ab. Hier wird auch besonders guter Nero d’Avola angebaut, der typische sizilanische Rotwein. In Taormina, der sizilianischen Antwort auf das französische Cannes, flaniert man mit den Schönen und Reichen durch die schmalen Gassen des malerischen Städtchens. Der Zauber Taorminas geht von seiner Lage auf einem felsigen Kap hoch über dem Meer aus. Unter schattigen Palmen findet man Ausblicke auf alte Säulen des Apollon-Tempels, einen stattlichen Dom, Ruhezonen für Genießer und allerhand romantische Gassen.

Taormina mit der Isola Bella - © Kai Wunner
Taormina mit der Isola Bella - © Kai Wunner

Und über allem strahlt natürlich der erhabene Anblick des Ätna. Der aktive Vulkan ist nicht nur ein Ziel für den abenteuerlustigen Wanderer, er besticht durch seine fast schon magische Schönheit, sowie den zahlreichen Leckereien, deren Anbau und Herstellung von dem besonders gehaltvollen Boden profitieren. Egal ob Honig, Oliven oder Wein, die Erzeugnisse vom Ätna, gehören jeweils zu dem Besten was die Insel bietet.

Die sizilianische Küche ist ein Traum. Neben italienischen Einflüssen spielen auch griechische und arabische Elemente eine große Rolle. Eine typische Vorspeise sind die sogenannten Arancini, frittierte Reisbällchen, die mit Hühnerragout oder Gemüse gefüllt sind. Weitere typische Gerichte sind “Spaghetti alla Norma” mit Auberginen, Tomaten und sizilianischem Schafskäse, sowie die Canolli, frittierte und mit süßem Ricotta gefüllten Teigröllchen.

 

Gründe für einen Besuch Siziliens gibt es genügend. Ein weiterer Grund sind auf jeden Fall die wunderschönen Golfplätze in Sizilien.

I Monasteri Golf & SPA Resort

Der 2012 gegründete I Monasteri Golf Club zentraler Teil des 5-Sterne,  I Monasteri Golf & SPA Resort, das in der Nähe von Syrakus gelegen ist. Der 18-Loch Platz, von David und Vincenzo Mazzacane auf einer 86 ha großen Plantage, auf der Orangen, Zitronen und Kaktus-Feigen angebaut wurden gezeichnet, zieht sich einerseits als Parkland Course wunderschön wie ein Pfad durch die Bäume, Mauern und Felsen der ehemaligen Plantage, andererseits findet man auch Elemente eines Links-Golfplatzes. Mit anspruchsvollen 6117 m von gelb und 5411 m von rot erforden die teilweise schmalen und langen Spielbahnen ein präzises Spiel. Signature Hole ist die Spielbahn 6 ein PAR 4 mit 420 m vom gelben Abschlag. Ein langer Drive, auf den von Kakteen gesäumten Fairway, hilft das Grün mit dem zweiten Schlag anzugreifen. Ansonsten gilt es vorzulegen, um nicht eine der zahlreichen Kakteen im Weg zu haben, wenn man das von einem Bunker verteidigte Grün anspielt.

Das Loch 6 mit den Kakteen links und rechts der Spielbahn - © Kai Wunner
Das Loch 6 mit den Kakteen links und rechts der Spielbahn - © Kai Wunner

Nach vollbrachter Runde bietet sich zum einen die Terrasse mit Blick auf das Grün von den Bahnen 9 und 18 an, andererseits bietet das Clubhaus ein wunderschönes Patio, in dem ein Glas Wein besonders gut schmeckt.

 

Das I Monasteri Golf & SPA Resort ist in einem ehemaligen Benediktiner-Kloster errichtet worden und bietet 102 Zimmer und Suiten rund um das Clubhaus. Hervorragende sizilianische Küche bietet das Küchen-Team, das  von Sterne-Koch Andrea Ribaldone betreut wird. Sein Motto lautet: „Frisch, italienisch und einfach“, und wird vom Team mit einer Mischung aus traditioneller und internationaler Küche umgesetzt. Der Zagara SPA by Clarins bietet alle Annehmlichkeiten für Wellness-Fans, ein Fitness-Bereich, sowie ein großer Pool mit Jacuzzi runden das Angebot ab. Alles in allem bietet das I Monasteri Golf & SPA Resort ein perfektes Golf-Paket nur 20 km von Syrakus entfernt.

Bilder-Galerie I Monasteri Golf & SPA Resort - © JSH Hotels & Resorts

Pìcciolo Etna Golf Resort

Nur anderthalb Stunden Fahrt weiter nördlich liegt der älteste Golfplatz Siziliens. An den Hängen des Ätna gelegen, nicht weit von Catania, sowie dem wunderschönen Taormina, findet man einen Parkland Course, der atemberaubend in die hügelige Landschaft und das Lava-Gestein gegraben wurde. Der Architekt Luigi Rota Caremoli hat 1989 den Platz entworfen, und dabei seine Eingriffe in die natürliche Landschaft so geschickt gestaltet, dass man sie kaum wahrnimmt. Auf dem 18-Loch Championship-Course PAR 72 wurden schon mehrfach die Ladies Sicilian Open/Italien Open, sowie in 2010 die European Senior Open ausgetragen.

Die Spielbahnen sind mit 5601 m von Gelb und 4910 m von Rot nicht allzu lang, sind aber dafür oft sehr schmal und erfordern eine gute Ballkontrolle für einen guten Score. Und immer wieder lenken die beeindruckenden Blicke auf den Ätna vom Golfspiel ab. Obwohl Picciolo zahlreiche interessante Spielbahnen hat, gilt die Nummer 11 als Signature Hole. Beim Abschlag von einer Kanzel gilt es beim Drive die nötige Länge zu generieren, obwohl links das Wasser lauert und rechts die Bäume ins Spiel kommen, um mit dem zweiten Schlag das Grün angreifen zu können. Für die meisten Spieler heißt es aber kontrolliert auf den schmalen Streifen zwischen dem Wasser rechts und der Ausgrenze links vorzulegen, um mit dem dritten Schlag aufs Grün zu kommen.

Links der schmale Fairway der Bahn 11 mit Grün, rechts die Fahne der Bahn 13  und dazwischen der Abschlag 12 - © Kai Wunner
Links der schmale Fairway der Bahn 11 mit Grün, rechts die Fahne der Bahn 13 und dazwischen der Abschlag 12 - © Kai Wunner

Nach der Runde, dem obligatorischen 19 Loch, kommt man in den Genuss sizilianischer Noblesse, egal ob der Drink aus Golfer, Bier oder bestem sizilianischem Wein besteht. Und wieder schweift der Blick auf den Ätna, diese mysteriöse Erscheinung, die seit Jahrtausenden dieser Region Reichtum und Fruchtbarkeit schenkt. Die Olivenhaine, der Weinbau, das Obst und Gemüse, alles gut genährt von dem fruchtbaren Lava-Boden.

Im Hotel des Pìcciolo Etna Golf Resort warten 98 komfortable, weitläufige Zimmer im klassischen Design mit einem Country-Chic-Stil. Auch im RUBÌA SPA by Clarins findet sich das Thema der Mineralität des Lavagesteins bei zahlreichen Behandlungen für den Erholungssuchenden. Wen die Runde noch nicht ausgepowert hat, findet im Außen-Pool oder dem Fitness-Bereich genügend Möglichkeiten für sportliche Betätigung.

Im ebenfalls von Sternekoch Ribaldone betreuten Restaurant des Hotels wird die kulinarische Tradition Siziliens mit internationaler Küche verbunden. Frisch, italienisch und einfach ist das Motto zu dem Ribaldone das Küchen-Team, regelmäßig inspiriert.

Bildergalerie Pìcciolo Etna Golf Resort - © JSH Hotels & Resorts

Ein Besuch Siziliens ist etwas besonderes, das Land und die Leute, die Natur und die hautnah zu erlebende Geschichte, die so sehr die Küche beeinflusst hat. Neben den Sehenswürdigkeiten und Golfplätzen der Ostküste bietet natürlich auch der Rest der Insel Sehenswürdigkeiten und weitere interessante Golfplätze, wie Donnafugata, Verdura und Villa Airoldi in Palermo.

Weitere Informationen zum Thema findet man unter folgenden Links:

 

wikitravel.org/de/Sizilien

www.imonasterigolfresort.com

www.ilpiccioloetnagolfresort.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Equipment

Training

Crossgolf