Geschwächt angetreten – wacker geschlagen

Herren AK 50 belegen bei Deutscher Mannschaftsmeisterschaft auf dem Gröbernhof Platz 9

von Jürgen Schaal

Eine Art déja vu hatten die AK 50 Herren des GC Reutlingen-Sonnenbühl am vergangenen Sonntag, dem 25. August 2019, denn wie schon 2018 wurden auch dieses Jahr die Deutschen Mannschafts-Meisterschaften DMM, Gruppenliga des Landesgolfverband Baden-Württemberg, auf der Anlage des GC Gröbernhof ausgetragen. Der wunderschön gestaltete Golfplatz befindet sich unweit der historischen Stadt Zell am Harmersbach, die in der Ortenau am Westrand des Schwarzwalds gelegen ist. Die 18-Loch Golfanlage bietet herausfordernde und abwechslungsreiche Bahnen mit zahlreichen Biotopen und freiliegenden Wasserläufen sowie einigen Doglegs. Ein Platz, der taktisch gespielt werden muss.

Bei der DMM kommt, anders als bei Ligawettkämpfen, ein erweiterter Modus zur Anwendung. Am ersten Tag werden pro Mannschaft drei klassische Vierer als Zählspiel ausgetragen. Bei dieser Form spielen zwei Golfer im Team abwechselnd einen Ball. Auch die Abschläge müssen unabhängig vom gespielten Ergebnis im Team abwechselnd gespielt werden. Am zweiten Spieltag werden pro Team sechs Einzel im Zählspielmodus gespielt. In die Wertung kommen sieben der neun abgelieferten Ergebnisse. Die zwei schlechtesten Ergebnisse werden gestrichen, unabhängig, ob diese im Vierer oder Einzel gespielt wurden.

Zehn Teams aus Baden-Württemberg hatten für die DMM gemeldet. Vertreten waren die Golfclubs Sigmaringen, Sinsheim, golfyouup, Teck, Reutlingen-Sonnenbühl, Öschberghof, Freudenstadt, Grafenhof, Ulm und Urloffen.

Trotz des großen Kaders von 26 Spielern tat sich der der Captain der Reutlinger Herren AK50, Horst Schäfer, schwer, sechs Spieler für das DMM-Wochenende zu finden. So konnte die Mannschaft nicht mit der stärksten Besetzung antreten. Das Positive daran war aber, dass zwei Spieler aus dem Kader zum Einsatz kamen, die bei den Ligaspielen noch nicht gespielt hatten und somit Turniererfahrung sammeln konnten.

Am Samstag wurden pünktlich um 9 Uhr auf Tee 1 die Vierer auf die Runde geschickt. Für den GC Reutlingen-Sonnenbühl gingen Volker Brändle & Horst Schäfer,  Oliver Digel & Peter Weigelt sowie Manfred Rauscher & Oliver Freudemann an den Start.

Bei den Vierern spielten unsere drei Teams am Samstag bei sommerlich schwülem Wetter ganz ordentliche Ergebnisse: Oli Digel & Peter Weigelt 88 Schläge, Volker Brändle & Horst Schäfer 89, Oli Freudemann & Manfred Rauscher 104. Bereits nach den Vierern war jedoch klar, dass für unser Team mit diesen Ergebnissen kein „Blumentopf zu gewinnen“ sein würde.

Die drei Vierer vom GC Öschberghof hatten mit einer 79, 82 und 85 bereits am Samstag eine erste Duftmarke gesetzt: Die Herren gingen mit  einem Teamhandicap von 26,5 und einem Durchschnittshandicap von 4,1 an den Start. Am Ende des ersten Spieltags war damit eigentlich schon klar, welches Team in die Landesliga aufsteigen würde – und so kam es dann auch.

Die Reutlinger Herren um Captain Horst Schäfer gingen am Sonntagmorgen ab 9 Uhr auf die Einzelrunde. Gestartet wurde am Sonntag bei schwülwarmem Wetter von Tee 1 und Tee 10.  Viel vorgenommen hatten sich die Mannen von der Reutlinger Alb für den zweiten Spieltag, konnten jedoch das gesetzte Ziel eines 4. Platzes nicht erreichen. Am Ende des Tages landeten die Herren des GC Reutlingen auf dem neunten und damit vorletzten Platz.

Das Team aus Reutlingen spielte folgende Einzelergebnisse:
Volker Brändle         82 Schläge
Oli Digel                  82
Horst Schäfer          89
Manfred Rauscher  101
Oliver Freudemann (104 Streicher)
Peter Weigelt         (105 Streicher)

Gespielt wurden folgende Teamergebnisse:
1.    L&GC Öschberghof                 557 Schläge (Aufsteiger in Landesliga)

Auf den weiteren Plätzen:
2.    GC Urloffen                             601 Schläge
3.    GC Sinsheim                           605 Schläge
4.    GC Ulm                                   614 Schläge
5.    GC Sigmaringen                      616 Schläge
6.    golfyouup                               617 Schläge
7.    GC Freudenstadt                    621 Schläge
8.    GC Teck                                  632 Schläge
9.    GC Reutlingen-Sonnenbühl    634 Schläge
10.    G&CC Grafenhof                   654 Schläge

Wir sind zwar ohne große Erwartungen zur DMM in den Schwarzwald gefahren, trotzdem hätten wir gerne etwas besser abgeschnitten. Ab jetzt gilt deshalb unsere volle Konzentration dem letzten Ligaspieltag am 7. September. Die Herren AK50 I treten in Sigmaringen an und können den Sieg in der 3. Liga Gruppe F klarmachen und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde in die zweite BWGV Liga erreichen“ so Horst Schäfer.
 
Die Herren AK50 II fahren am letzten Spieltag zum GC Rochushof ins Deggenhauser Tal. Sie können jedoch nur noch ihren zweiten Platz in der 4. Liga Gruppe F absichern. Der Gruppensieg und der damit verbundene direkte Aufstieg ist leider nicht mehr möglich“, bedauert Schäfer.

Team Herren AK50 aus Reutlingen-Sonnenbühl vor dem Start zur DMM: Volker Brändle, Horst Schäfer (Kapitän), Manfred Rauscher, Oliver Digel, Peter Weigelt, Oliver Freudemann  (von links) - © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Equipment

Training

Crossgolf