Golfentwicklung in Deutschland weiterhin stabil

Jahrespresse-Konferenz in Stuttgart im Rahmen der CMT

Der Deutsche Golf Verband informiert:

Die Anzahl registrierter Mitgliedschaften auf deutschen Golfanlagen bleibt nach wie vor auf einem hohen Niveau stabil. Das gab der Deutsche Golf Verband (DGV) auf seiner Jahrespressekonferenz am 15. Januar auf der Messe CMT in Stuttgart bekannt. Demnach zählt der Dachverband des Golfsports 642.677 registrierte Mitgliedschaften. „Es ist unseren Golfanlagen gelungen, die Anzahl der Golfspieler in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr erneut stabil zu halten. Das ist nicht selbstverständlich, schaut man sich die Mitgliederentwicklung in Sportverbänden im Allgemeinen an“, zieht DGV-Präsident Claus M. Kobold ein positives Fazit. Der Golfsport rangiert, gemessen an der Zahl der registrierten Mitgliedschaften, wie in den Vorjahren auf dem achten Platz der olympischen Sportarten in Deutschland

Erstmals europäische Spitzenposition - Auf europäischer Ebene nimmt der DGV im Vergleich zu allen anderen Golfnationen erstmals Platz eins ein. Kein anderes Land in Europa zählt laut European Golf Participation Report bezogen auf das Jahr 2018 mehr Golfspieler als Deutschland. „Stabile Golfspielerzahlen sind kein Selbstläufer. Unsere europäischen Freunde beneiden uns um diese Situation. Denn im Schnitt haben sie in den letzten zehn Jahren sieben Prozent der Golfspieler verloren, wir dagegen in dieser Zeit 7,2 Prozent hinzugewonnen“, berichtet Kobold aus dem Report, den der Europäische Golfverband (EGA) im Herbst veröffentlicht hatte. Nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ ist Deutschland spitze. Im Dezember veröffentlichte die EGA den sportlichen Medaillenspiegel für 2019. Die deutschen Top-Amateure errangen so viele Medaillen bei Einzel- und Mannschaftseuropameisterschaften wie keine andere europäische Nation. Von den insgesamt acht Medaillen gab es drei Mal Gold, drei Mal Silber und zwei Mal Bronze. „Unsere Maßnahmen sowohl im Bereich der Golfentwicklung als auch im Spitzensport greifen – das ist eine sehr gute Nachricht“, resümiert Kobold.

© DGV
© DGV

Henseleit und Heisele verstärken Elite Team

Das Golf Team Germany (GTG) geht 2020 gestärkt ins Olympiajahr. Esther Henseleit und Sebastian Heisele rücken in den Kreis des Elite Team Germany (ETG) des Deutschen Golf Verbandes (DGV) auf. Damit komplettieren sie den Kader um Caroline Masson und Sandra Gal bei den Damen und Martin Kaymer und Max Kieffer bei den Herren. Beste Chancen auf einen Startplatz bei den Olympischen Spielen haben momentan Masson und Henseleit sowie Kaymer und Heisele. Ein weiterer golferischer Höhepunkt 2020 wird die Team-Weltmeisterschaft in Hongkong sein, bei der sich die Amateurspieler des National Team Germany mit den besten der Welt messen werden.

Das neu formierte Elite Team Germany: Martin Kaymer, Max Kieffer, Sebastian Heisele, Caroline Masson, Sandra Gal, Esther Henseleit - © golfsupport.nl
Das neu formierte Elite Team Germany: Martin Kaymer, Max Kieffer, Sebastian Heisele, Caroline Masson, Sandra Gal, Esther Henseleit - © golfsupport.nl

Kindeswohl ist nicht verhandelbar

Der Deutsche Golf Verband (DGV) als Mitgliedsorganisation des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Deutschen Sportjugend (dsj) verpflichtet sich, die Verantwortung für die ihm anvertrauten Mädchen und Jungen konsequent wahrzunehmen und sie vor jeglicher Gewalt, sei es physischer, psychischer oder sexualisierter Art, zu schützen.


„Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch muss in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens garantiert sein. Der DGV als Dachverband für alle Golfclubs und Golfanlagenbetreiber in Deutschland mit circa 642.000 Golfspielern tut alles, um Schutzbefohlenen im Golfsport ein sicheres Umfeld zu geben“, so Marcus Neumann, DGV-Vorstand Sport auf der Jahrespressekonferenz in Stuttgart im Rahmen der Messe CMT. Hier stellte der DGV sein elfstufiges Präventionskonzept vor. Ziel ist es, durch konkrete Regeln, Verhaltensleitfäden und einem Beschwerdemanagement bei Verdachtsfällen den Verantwortlichen vor Ort, in den Golfanlagen und -clubs, klare Handlungsrichtlinien und Schutzmaßnahmen an die Hand zu geben.


Das Präventionskonzept des DGV gegen sexualisierte Gewalt orientiert sich an dem Stufenmodell der dsj und ist ein Zusammenspiel aus Analyse, strukturellen Veränderungen, Vereinbarungen und Absprachen sowie Haltung und Kultur. Es beinhaltet beispielsweise die Benennung eines Ansprechpartners innerhalb des Verbandes so wie eine Satzungsänderung und einen Interventionsleitfaden. Alle elf Stufen werden innerhalb des DGV bis Ende 2022 umgesetzt und implementiert. Darüber hinaus sind Verantwortliche in den organisierten Verbänden und Clubs aufgefordert, für das Thema zu sensibilisieren sowie eine Kultur des Hinsehens zu etablieren. Nur über den Austausch, die Aufklärung und die Vermittlung von Wissen und Handlungskompetenzen kann es gelingen, Mädchen und Jungen besser zu schützen und Handlungsspielräume potentieller Täterinnen und Täter einzuschränken.

Golfhelden-Camp geht 2020 in die zweite Runde

Mit dem Golfhelden-Camp ist im vergangenen Jahr eine bundesweite Initiative des Deutschen Golf Verbandes (DGV) zur Gewinnung neuer Golfinteressenten im Kinder- und Jugendbereich gestartet. Knapp 100 Golfclubs hatten dazu insgesamt etwa 2.500 Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Freunde einladen – Golfheld werden“ begrüßt. Auch 2020 werden wieder zahlreiche Golfhelden-Camps auf deutschen Golfanlagen durchgeführt.


Die Idee des Golfhelden-Camp ist einfach. Bereits golfende Kinder und Jugendliche bringen dazu ihre nichtgolfenden Freundinnen und Freunde mit auf ihre Heimatanlage, um gemeinsam am Golfhelden-Camp teilzunehmen. So waren es 2019 im Schnitt 25 Kinder je Golfclub, bestehend aus Golfern und Nichtgolfern, die gemeinsam einen oder mehrere Tage auf den Anlagen verbrachten. Ein besonderer Fokus lag bei den Clubs auch darauf, den jungen Golfinteressenten entsprechende Folgeangebote anzubieten: „Die Kinder hatten sehr viel Spaß miteinander. Einige kommen jetzt auch während den Ferien mit ihren Freunden zum Golftraining und dürfen schnuppern bis zum Ferienende. Wir hoffen, dass einige Spaß dran haben und nach den Ferien bleiben“, so das Fazit des letzten Jahres von Denise Martin, Jugendwartin des GC Bostalsee. Ein positives Resümee zog auch Lucia Pinsel vom GC Altenstadt: „Alle Kinder hatten viel Spaß in dieser erlebnisreichen Zeit. Und vielleicht gibt es ja auch bald wieder Zuwachs bei der Altenstädter Golfjugend.“
2020 geht es weiter mit dem Golfhelden-Camp.


Aufgrund der positiven Rückmeldung der teilnehmenden Anlagen geht es im Jahr 2020 weiter mit dem Golfhelden-Camp. „Das Golfhelden-Camp leistet, in Kombination mit unserem Dauerbrenner Abschlag Schule, einen wichtigen Impuls für ein langfristiges und nachhaltiges Wachstum im Nachwuchsbereich“, ist sich DGV-Sportvorstand Marcus Neumann über die positiven Wirkungen der Aktion sicher.


Bis zum 1. Mai haben die Clubs die Möglichkeit, sich über das DGV-Serviceportal für die Aktion 2020 anzumelden. Im Anschluss an ihre Anmeldung erhalten sie umfangreiche kostenfreie Unterstützungsleistungen, etwa eine Marketing-Toolbox oder auch altersgemäße Startgeschenke für die jungen Aktiven.

© DGV
© DGV

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Equipment

Training

Crossgolf