Evnroll Putter

Wenn putten anfängt Spaß zu machen!

von Claudio Orlik

Evnroll Putter; ER7 Full Mallet
GET EVEN! - Foto: Claudio Orlik

Ein Putter mit Rillen auf der Schlagfläche ist eigentlich nichts Neues. Guerin Rife hatte sie Mitte der Neunziger als erster entwickelt und seitdem findet man sie bei fast allen namhaften Herstellern in dessen Sortiment. Doch Envroll Putters verspricht mit einer neuen Fräsung den Markt zu revolutionieren, dass nicht sauber getroffene Bälle genauso präzise Richtung Loch rollen, wie mittig getroffene Bälle. Was steckt dahinter?

 

Auf der diesjährigen "Golf- und WellnessReisen" in Stuttgart hatte ich die Gelegenheit, eine kleine Auswahl dieser Putter am Messestand näher zu betrachten und auch gleich ein wenig zu testen.

Zum Glück hatte Oliver Schröder von Evnroll Putters Deutschland genügend Material für Linkshänder dabei, sodass ich die Modelle ER2 Mid Blade, ER5 Hatchback, ER6 iRoll Black und ER7 Full Mallet ausprobieren konnte. Alle lagen bei gleichem Gewicht unterschiedlich schwer, aber gut in der Hand und nach vielen mittig und bewusst von der Spitze und Ferse gespielten Bällen lag die Trefferquote am Ende gesamtheitlich bei ca. 95 %. Doch was sagt so ein Test am Messestand genau aus? Eigentlich nicht viel, also musste und wollte ich mich nur für ein Modell entscheiden, welches ich etwas genauer, aber nicht im Laborkittel unter die Lupe nehme. 

Secret-Models des Golfsports  -  Foto: Evnroll Putters
Secret-Models des Golfsports - Foto: Evnroll Putters

Bisher hielt immer ein No-Name-Blade in meinem Golfbag Einzug und wirklich glücklich war ich mit diesem Federgewicht nie. Daher war klar, dass der Evnroll ER2 Mid Blade aus psychologischen Gründen nicht infrage kommt. Auch der Evnroll ER6 iRoll Black hatte bei mir aus rationaler Sicht keine Chance, da mir diese Bauart optisch nicht gefällt. Blieben also nur noch der Evnroll ER5 Hatchback und der Evnroll ER7 Full Mallet übrig, die es mir in der Entscheidungsfrage gar nicht einfach gemacht hatten. Beide todschick und von der Haptik her nahezu identisch. Der Evnroll ER7 war aber etwas kopflastiger, hat zu den zwei Markierungspunkten auf dem Schlägerkopf noch zwei weitere Ziellinien und ist im Gegensatz zum "Face Balanced" (Evnroll ER5 und Evnroll ER6) Fehler verzeihender. Da mein Schwung eher von außen kommt, war die Entscheidung für den "Most Wanted Mallet Putter 2017" (Toe-Down) somit gefallen.

Sniper vs. Pumpgun  -  Foto: Evnroll Putters
Sniper vs. Pumpgun - Foto: Evnroll Putters

Nach etwas über einer Woche ungeduldigen Wartens auf den Postboten war es dann endlich soweit - ich konnte den ersten Test witterungsbedingt auf der Übungsanlage der GolfKultur Stuttgart antreten. Das Kunstgrün hier ist sehr schnell und sehr hüglig, was gerade Putts auf einer mittleren Distanz nahezu  unmöglich machen. Also nicht gerade die optimalen Voraussetzungen für den speziellen Test: macht der Putter das, was Evnroll [iven'ro:al] verspricht? Nach mehreren Versuchen ein erstaunliches Ja, allerdings hatte ich nur den Evnroll ER7 dabei und somit keinen direkten Vergleich zu meinem Putter. Also musste ein weiterer Test her, den ich dieses Mal im unterfränkischen  Golfclub Steigerwald fortführte. Da der auf einem Hochplateau gelegene Meisterschaftsplatz seinen achtzehn Grüns eine Winterpause gönnte, testete ich auf dem nicht minder schlechten Übungsgrün.

Bevor man den Putter aus dem Bag zieht, sticht einem die schön gestaltete Schlägerhaube mit integrierten Ballmarker ins Auge, die sich mittels Magneten mit der Aufschrift "GET EVEN" leicht öffnen und schließen lässt. 

Mütze schützt...  -  Foto: Claudio Orlik
Mütze schützt... - Foto: Claudio Orlik
...und sieht gut aus  -  Foto: Claudio Orlik
...und sieht gut aus - Foto: Claudio Orlik

Der sich darin befindende Schlägerkopf aus gefinishten Edelstahl wiegt bei meinem Testmodell 370 Gramm und macht auch auf der Sohle einen edlen Eindruck. Doch viel interessanter waren für mich an diesem Tag die auf der Schlagfläche eingefrästen Rillen, die auf den ersten Blick an extrem platt gedrückte Ellipsen erinnern.

Grooves, Rillen, Putter, Evnroll, ER7, Full Mallet
Die Glorreichen...13 - Foto: Claudio Orlik
Grooves, Rillen, Putter, Evnroll, ER7, Full Mallet
Schokoladenseite - Foto: Claudio Orlik

Schließlich ist laut Evenroll Putters dass das Geheimnis, warum Putts, die Off-Center getroffen werden, trotzdem gerade und ohne Längenverlust nach vorne rollen, als die im Sweet-Spot getroffenen Bälle. Mit den progressiven Grooves soll der sogenannte Gear-Effekt aufgehoben werden, was im unteren Video sehr gut zu erkennen ist. 

Alles fest im Griff  -  Foto: Claudio Orlik
Alles fest im Griff - Foto: Claudio Orlik

Zunächst musste mein kalifornisches Testobjekt ran, der auch mit seinem ca. drei Zentimeter dicken und 117 Gramm schweren Griff sehr gut in der Hand liegt und dadurch eine gute Gewichtsbalance zum Schlägerkopf und dem 34" Stahlschaft hat. Mit größtmöglicher Bemühung rollten die mittig getroffenen Bälle dahin wo sie sollten, nämlich Richtung Loch. Und die Off-Center getroffenen Bälle folgten der vorgelegten Route in marginaler Abweichung, was das Prinzip somit bestätigte und mich natürlich auch freute. Mein No-Name-Putter konnte diese Aufgabe weitaus weniger souverän meistern. Aus diesem Grund widmete ich mich wieder mehr dem Evnroll ER7 Full Mallet zu und spielte den Rest des Tages das Übungsgrün rauf und runter, aber nicht einen Drei-Putt oder schlechter. Stellen die Modelle von Evnroll Putters mit ihren „revolutionären Rillen" nun das gesamte Portfolio der Konkurenz in den Schatten?

Diese Frage kann man wohl nur mit einer Gegenfrage beantworten: wie gut fährt ein Schiff ohne Kapitän? Wohl eher die Wenigsten unter uns können den Schläger so konstant und präzise schwingen wie ein Roboter mit Auswertung in allen hundertstel ausgelegten Formen. Training ist und bleibt unverzichtbar und das Grün muss man sowieso lesen können. Envroll Putters hat mit seinen Modellen aber ein "Waffenlager" vorzuweisen, dass die Fehlerquelle Mensch tatsächlich phänomenal gut unterstützt und den Aufenthalt auf den raspel kurzen Grüns verkürzt. Die Anzahl der Putts werden schnell weniger, was ich als Crossgolfer auch bestätigen kann. Im urbanen Gelände kommt dieses Golfbesteck eher weniger zum Einsatz. Bei mir dafür aber in Zukunft auf jeder Golfrunde, denn meinen neuen Evnroll ER7 Full Mallet, aber auch alle anderen Modelle, kann ich ganz klar empfehlen!

Quelle: Youtube/Claudio Orlik

CLAUDIO ORLIK - Redakteur der Stuttgart Golf Community

 

Seit 2006 dem Golfsport verfallen und seit 2013 ambitionierter und engagierter Crossgolfer. So holte Claudio 2015 mit der deutschen Nationalmannschaft beim European Urban Golf Cup (EUGC) im Londoner Queen Elizabeth Olympic Park Bronze und ein Jahr später in Amsterdam die Silbermedaille. Er ist zudem Organisationsmitglied der Stuttgarter Crossgolfer "The GolfFellas", Gründungsmitglied und COO vom UrbanGolf Shop, Redakteur der Stuttgart Golf Community und Vereinsmitglied der staubfreien 0711 GOLF CREW.

 

Seine Intension: Golfer und Interessierte davon überzeugen, dass man auf dem Golfplatz mit kleinem Budget auch ohne theoretischen Firlefanz Spaß haben kann! Sein Fokus liegt aber hauptsächlich in der Vernetzung zwischen Golfern und Crossgolfern, um mit vielen Vorurteilen in beide Richtungen aufzuräumen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Golfsport regional

0711 GOLF CREW

Lifestyle

Golfevents & Reisen

Crossgolf

Training